Abo
  • Services:

Lernmittelausgaben bei digitalen Medien gehen zurück

Branchenverband bilanziert negativ für das "PISA-Jahr" 2002

Die staatlichen Ausgaben für Schulbücher und Lernsoftware stagnierten 2002 bei bundesweit ca. 270 Millionen Euro - dem absoluten Tiefstand seit der Wiedervereinigung. Seit 1991 haben sich damit die Pro-Schüler-Ausgaben der öffentlichen Hand von 34,50 Euro auf 21,60 Euro um 37 Prozent reduziert, resümiert enttäuscht der Branchenverband VdS Bildungsmedien bei seiner Wirtschaftspressekonferenz im Vorfeld der Bildungsmesse 2003 in Nürnberg. Der Branchenumsatz mit Bildungsmedien - Schulbücher, Lern- und Unterrichtssoftware - lag 2002 bei unverändert 490 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Kein Verständnis bringt der Branchenverband für die Entwicklung im Markt der neuen computergestützten Lernmedien auf: Hier gab es erstmals einen Umsatzrückgang. Nachdem dieses Marktsegment bereits 2001 nicht mehr wuchs, hat sich die Entwicklung nun weiter verschlechtert. Neben der Konsumzurückhaltung im "Nachmittagsmarkt" macht der VdS dafür vor allem den sich abzeichnenden Investitionsstau in den Schulen verantwortlich: Die Finanzkrise der öffentlichen Hand und insbesondere der Kommunen habe die Pläne der Kultusministerien, das Arbeiten mit computergestützten Medien zum Normalfall des Unterrichts zu machen, insgesamt deutlich zurechtgestutzt.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Weiterhin werden fast alle Gelder der Multimedia-Initiativen der Länder - immer noch zwei- bis dreistellige Millionensummen - durch Wartung, Erneuerung und Erweiterung des Technikparks verbraucht. Für den Kauf von Unterrichtssoftware, welche die Technik mit pädagogisch sinnvollen Inhalten füllen könnte, haben die Schulen keine Sondermittel: Sie muss fast überall aus den "eingefrorenen" oder sogar gekürzten Lernmitteletats beschafft werden. So sei der Sprung ins "elektronische Klassenzimmer" nicht zu schaffen, konstatiert der VdS.

Deutschland laufe beim Einsatz dieser Medien "wieder einmal" der internationalen Entwicklung hinterher. "Für die Produzenten von Bildungsmedien stellt sich nun die Frage, ob sie bei der Entwicklung von qualitativ hochwertiger Unterrichtssoftware auch nur mittelfristig sinnvoll investieren", warnte der Verband weiter. Der VdS fordert hier eine radikale Kehrtwende und will dies auch zum Thema eines Gespräches mit der Kultusministerkonferenz machen. Der Umsatz mit Lern- und Unterrichtssoftware lag 2002 bei nur 35 Millionen Euro. Davon wurden lediglich 5 bis 10 Millionen Euro von den Schulen ausgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

Friedrich... 30. Mär 2003

So schlecht sieht es IMHO mit Lernprogrammen gar nicht aus. Sowohl unter Windows als...

nixblick 29. Mär 2003

Ich weiss nicht ob ich das falsch verstehe, aber muss ein Lernmittel immer eine...

SilenceX 28. Mär 2003

Da kann ich nur zustimmen, selbst im IT Bereich, wo es ja um das Thema selbst geht ist...

Rudolf Lucas 28. Mär 2003

Apropos "elektronisches Klassenzimmer": Wir haben schon öfter vor einer Entscheidung...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /