Abo
  • IT-Karriere:

Gerücht: PalmOS-PDA Zire mit Farb-Display und Digitalkamera

Zire 71 mit PalmOS 5.2, Farb-Display, 16 MByte RAM und SD-Card-Steckplatz

Wie die Palm-Fansite www.palminfocenter.com berichtet, wird demnächst ein neues Zire-Modell von Palm mit Farb-Display und Digitalkamera auf den Markt kommen. Sollten sich diese Angaben bewahrheiten, dann wäre der Zire 71 der erste PDA aus dem Hause Palm, der eine integrierte Digitalkamera besitzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Informationen von www.palminfocenter.com wird das Display im Zire 71 eine Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten aufweisen, deren Farbanzahl derzeit nicht bekannt ist. Das Gerät wird mit dem Betriebssystem PalmOS 5.2 ausgerüstet sein und auf einem mit einem ARM-Kern ausgestatteten OMAP-Prozessor von Texas Instruments arbeiten. PalmInfoCenter wurde bereits ein Foto des Geräts zugespielt, dass man hier begutachten kann.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Auf der Rückseite des Geräts befindet sich demnach eine Kameralinse, über die sich Bilder mit einer Auflösung von maximal 640 x 480 Bildpunkten aufnehmen lassen sollen. Der Zire 71 soll mit 16 MByte Speicher bestückt sein und zur Erweiterung einen SD-Card-Steckplatz besitzen, um SD-Cards und MultiMediaCards (MMC) zu verwenden. Zu den weiteren Ausstattungsdetails zählen ein 5-Wege-Navigator, ein Lautsprecher, eine Kopfhörerbuchse sowie der Universal Connector, um sämtliches dafür erhältliches Zubehör mit dem Zire 71 nutzen zu können.

Während eines Konferenzgesprächs bestätigte Palms CFO Judy Bruner, dass Palm in der zweiten Hälfte dieses Quartals ein neues Produkt ankündigen wird. Wie PalmInfoCenter erfahren haben will, soll das Gerät am 24. April 2003 angekündigt werden. Als Verkaufspreis kursiert ein Preis zwischen 249,- und 299,- US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. 14,95€
  3. 0,49€
  4. 2,99€

Jensemann 28. Mär 2003

Bei der Zire Linie handelt es sich um die "Light Palms", ich gehe mal davon aus, dass...

mr. burns 27. Mär 2003

jo, sieht richtig klumpig aus - dabei zeigen modelle wie m505, dass palm doch auch schöne...

Burny 27. Mär 2003

Alles schön und gut, aber warum ist das Design so hässlich?? Burny


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /