Abo
  • Services:

Neue Infos zum Fantasy-Genre-Mix Spellforce

Spiel erscheint noch 2003

Auf der CeBIT 2003 konnte man unter anderem an den Ständen von Nvidia und MSI bereits eine erste selbstablaufende Demo der Alpha-Version von Spellforce begutachten. Was man hier zu sehen bekam, beeindruckte: Das neue Projekt von Volker Wertich, einem der Erfinder des erfolgreichen Strategiespieles "Die Siedler", hat offensichtlich nicht nur spielerisch, sondern auch optisch einiges zu bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot 1
Screenshot 1
Die Story erzählt die alte Geschichte vom Kampf Gut gegen Böse: Dreizehn der größten Zauberer aller Zeiten haben das Land in Chaos und Verzweiflung versinken lassen, ganze Erdteile sind der Wut der Magier zum Opfer gefallen. Riesige Armeen, gebunden an die Kraft uralter Runen, haben infolgedessen die Kontinente mit Krieg und Verwüstung heimgesucht. Zurückgeblieben sind nur wenige Ländereien, die nun wie Inseln in der verwüsteten Welt treiben und durch magische Portale miteinander verbunden sind. Die Legende erzählt nun von einem unsterblichen Mann, der als einziger in der Lage sein könnte, die immer noch rumorenden Kräfte des Bösen zurückzuschlagen - und natürlich übernimmt der Spieler eben diese Rolle.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

Screenshot 2
Screenshot 2
Spellforce will durch eine neuartige Kombination aus Echtzeitstrategie- und Rollenspiel-Elementen ein innovatives Gameplay bieten. Eine weitere Besonderheit ist das als "Click&Fight" bezeichnete Kampfsystem: Per Maus wählt man eine gegnerische Einheit aus und erhält daraufhin unter den Portraits der eigenen Kämpfer eine Übersicht über die möglichen Aktionen. Ein zweiter Klick löst dann die gewünschte Aktion aus. Punktgenaues und zeitaufwendiges Suchen der Feinde im Schlachtgetümmel soll so entfallen.

Screenshot 3
Screenshot 3
Insgesamt trifft man in Spellforce auf sechs Aufbaurassen - Menschen, Zwerge, Elfen, Dunkelelfen, Orks und Trolle -, mit denen sich zeitgleich Siedlungen errichten und Kämpfe führen lassen. 30 verschiedene Gegnerrassen, unter anderem Goblins, aber auch mächtige Dämonen und Drachen, sorgen für Abwechslung in den Gefechten. Die bereits sehr ansprechend wirkende Optik lässt sich in mehreren Zoomstufen von Iso- bis 1st-Person-View betrachten.

Der Entwickler Phenomic kündigt den PC-Titel derzeit für das dritte Quartal 2003 an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /