Abo
  • Services:

Network Associates will Bilanzen überarbeiten

Abschlüsse für 2000, 1999 und 1998 sollen erneut vorgelegt werden

Network Associates wird die Abgabe seiner 10K-Pflichtmeldung an die US-Börsenaufsicht, die am 31. März 2003 fällig ist, verschieben, um die Abschlüsse der Jahre 2000, 1999, 1998 erneut vorzulegen. Grund der Überarbeitung der Abschlüsse sind anhaltende Untersuchungen der Security and Exchange Commission (SEC) und des US-Justizministeriums, die sich mit den Jahresabschlüssen aus den Jahren 2000, 1999, 1998 beschäftigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen hat sich, auf Grundlage der Informationen aus der laufenden SEC-Untersuchung dazu entschlossen, die Jahresabschlüsse 1998 bis einschließlich 2000 erneut vorzulegen. Bei der erneuten Vorlage werden die Umsätze, die aus Verkäufen an Distributoren resultieren, auf einer Sell-through-Basis ausgewiesen, wie es seit Anfang 2001 bei Network Associates praktiziert werde. Aber auch andere von der SEC kritisierte Punkte sollen bei der Wiedervorlage berücksichtigt werden.

Network Associates geht nicht davon aus, dass die Korrektur die Jahresabschlüsse der Jahre 2001 und später beeinträchtigen wird. Ausgenommen sind dabei aber einige notwendige Anpassungen in der Bilanz des Jahres 2000, die den Jahresabschluss 2001 hinsichtlich des Umsatzes und der Kosten beim Verkauf an Distributoren beeinflussen können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 4,99€
  3. (-70%) 8,99€
  4. 46,99€

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /