• IT-Karriere:
  • Services:

Aus Mozilla entsteht ein eigenständiger Mail-Client

Minotaur 0.1 in Arbeit; Erscheinungstermin nicht bekannt

Ein Entwicklerteam werkelt derzeit an einem eigenständigen vom Mozilla-Paket losgelösten E-Mail-Client, der sich gut mit anderen Browsern verstehen soll. Bereits die erste geplante Version 0.1 wird auf Mozilla 1.3 aufsetzen und so alle Funktionen des integrierten Mail-Clients nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Minotaur 0.1 soll eine erste Version von Minotaur erscheinen, die über anpassbare Toolbars verfügen wird. Der Mail-Client in Mozilla 1.3 erhielt einen Spam-Filter, der nun auch in Minotaur Einzug halten wird. Die Macher von Minotaur wollen damit die Nutzung des Mail-Clients von Mozilla erleichtern, wenn man Mozilla nicht als Standard-Browser verwendet. Derzeit öffnet der Mail-Client in Mozilla entsprechende URLs immer direkt in Mozilla und ignoriert die Standard-Einstellungen des Betriebssystems, heißt es auf der Projektseite. Dem will man mit Minotaur abhelfen, um so wohl auch die Verbreitung des Mozilla-Mail-Clients zu erhöhen.

Derzeit ist nicht bekannt, zu welchem Zeitpunkt mit Minotaur 0.1 zu rechnen ist. Immerhin arbeiten die Entwickler bereits seit Mitte Februar 2003 an dem Projekt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

tunderb 03. Apr 2003

Ich sag dazu nur .. ich will mein killfile zurück ;-) (wie in alten Zeiten - yeah!)

Alien~Kingdom 27. Mär 2003

Sehe ich genau so, ich werde wohl meinen heise account sogar abmelden, um auch in den...

Bill Gates Hund 27. Mär 2003

Plex schrieb mit den Krallen: # Für was? Ich glaube "wofür" klingt schöner ... # Bei...

georg 27. Mär 2003

Hi Marc-Oliver Weil es diesen Schalter bislang in keinem Browser gibt (soweit ich...

irata 27. Mär 2003

Wie jetzt, nimmst du Outlook oder Outlook Express für deinen eSchriftverkehr? Oder doch...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQV Probe gefahren

Trotz hohem Stromverbrauch kommt man mit dem EQV gut durch die Republik.

Mercedes EQV Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /