Premiere: Neues Verschlüsselungssystem ab Herbst

Nagravision soll Schwarzseher aussperren

Der Pay-TV-Sender Premiere hat sich für Nagravision als neues Verschlüsselungssystem entschieden. Das vom Schweizer Softwarehaus Kudelski speziell für Premiere weiterentwickelte Verschlüsselungssystem soll im Herbst 2003 eingeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zusammenarbeit zwischen Nagravision, einer Tochtergesellschaft der Kudelski-Gruppe, und Premiere sei langfristig angelegt. Über Details des umfangreichen Vertragswerkes haben die Partner Stillschweigen vereinbart. Vertraglich und technisch eingebunden in den Systemwechsel ist auch die Firma BetaResearch, die das bisherige Verschlüsselungssystem betacrypt 1 liefert.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator - Schwerpunkt: Citrix
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
  2. Bereichs-Informationssicherh- eitsbeauftragte*r (m/w/d) in der Stabstelle Sicherheit der Feuerwehr ... (m/w/d)
    Stadt Köln Berufsfeuerwehr, Amt für Feuerschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz, Köln
Detailsuche

"Das neue Verschlüsselungssystem ist ein wichtiger Baustein für das neue Premiere. Mit unserer Entscheidung für Nagravision haben wir im wahrsten Sinne des Wortes eine Schlüsselfrage gelöst", so Premiere-Geschäftsführer Dr. Georg Kofler. Das derzeitige Verschlüsselungssystem von Premiere gilt als geknackt und nicht mehr sicher. Premiere geht nach eigenen Schätzungen von 500.000 bis einer Million Schwarzsehern aus.

"Durch die Schwarzseher entstehen Premiere Umsatzausfälle von mindestens hundert Millionen Euro pro Jahr. Wir werden in Zukunft denjenigen, die uns beklauen, noch kräftiger auf die Finger hauen. Ab Herbst wird bei den Schwarzsehern der Bildschirm wirklich schwarz. In Zukunft wird man Premiere nur sehen können, wenn man auch an Premiere zahlt. Kriminelle Hacker und Karten-Dealer müssen sich nach einem neuen Geschäftsmodell umsehen. Der CA-Wechsel ist der entscheidende Schlag gegen Digitalpiraterie", so Kofler.

Für Premiere-Kunden soll der Wechsel des Verschlüsselungssystems durch den Tausch der SmartCard erfolgen, die den Abonnenten per Post zugeht.

An der Auswahl des neuen Systems war ein Experten-Team aus Premiere-Mitarbeitern und externen Beratern beteiligt. "Vor allem ging es uns darum, einen CA-Anbieter zu finden, der im technologischen Wettstreit mit Hackern stark, innovativ und ausdauernd ist. Der Kampf gegen Digital-Piraterie ist ein Hase-und-Igel-Spiel. Wir sind sicher, dass wir mit Nagravision den Hackern und Karten-Dealern immer ein entscheidendes Stück voraus sein werden", so Kofler weiter.

Ein Argument für Nagravision sei auch die flexible Systemarchitektur gewesen. Das System kann laut Kofler problemlos von anderen Abo-TV-Anbietern und Kabelnetzbetreibern eingesetzt werden und so zu einer Art CA-Standard für Deutschland werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


knieschleifer_51 22. Nov 2005

bei mir hauts leider noch immer nicht hin, für tipps jeglicher art wäre ich dir sehr dankbar

armerjeck 23. Apr 2005

glaub ja nicht das ich antwort bekomme aber ich würde mich freuen wenn du mir auch...

cellat 17. Feb 2005

na kannst du immer noch premiere ansehen ohne zu bezahlen? mail back

Swen 16. Dez 2004

Kannst du mir auch helfen.

Figaro 29. Nov 2004

Hallo Mugarz, Würde gerne auch frei Premiere schauen, kannst Du mir helfen? Liebe Grüße...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November

Die Version 21H2 wurde wohl auch wegen Windows 11 etwas nach hinten verschoben. Der Patch soll nun aber im November für Windows 10 kommen.

Microsoft: Das nächste große Update für Windows 10 kommt im November
Artikel
  1. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

  2. Arduino und Python: Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC
    Arduino und Python
    Bastler nimmt Audiokassette als Speichermedium für Retro-PC

    Die Kassette kann nicht nur Lieder speichern, sondern auch Bitmuster. Ein Bastler baut dafür eine Schnittstelle mit 1,5 KBit/s Datenrate.

  3. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AOC CQ32G2SE/BK 285,70€ • Dell Alienware AW2521H 360 Hz 499€ • Corsair Vengeance RGB PRO SL 64-GB-Kit 3600 253,64€ • DeepCool Castle 360EX 109,90€ • Phanteks Glacier One 240MP 105,89€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. Thermaltake Core P3 TG Snow Ed. 121,89€) [Werbung]
    •  /