Abo
  • Services:

Premiere: Neues Verschlüsselungssystem ab Herbst

Nagravision soll Schwarzseher aussperren

Der Pay-TV-Sender Premiere hat sich für Nagravision als neues Verschlüsselungssystem entschieden. Das vom Schweizer Softwarehaus Kudelski speziell für Premiere weiterentwickelte Verschlüsselungssystem soll im Herbst 2003 eingeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zusammenarbeit zwischen Nagravision, einer Tochtergesellschaft der Kudelski-Gruppe, und Premiere sei langfristig angelegt. Über Details des umfangreichen Vertragswerkes haben die Partner Stillschweigen vereinbart. Vertraglich und technisch eingebunden in den Systemwechsel ist auch die Firma BetaResearch, die das bisherige Verschlüsselungssystem betacrypt 1 liefert.

Stellenmarkt
  1. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster
  2. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)

"Das neue Verschlüsselungssystem ist ein wichtiger Baustein für das neue Premiere. Mit unserer Entscheidung für Nagravision haben wir im wahrsten Sinne des Wortes eine Schlüsselfrage gelöst", so Premiere-Geschäftsführer Dr. Georg Kofler. Das derzeitige Verschlüsselungssystem von Premiere gilt als geknackt und nicht mehr sicher. Premiere geht nach eigenen Schätzungen von 500.000 bis einer Million Schwarzsehern aus.

"Durch die Schwarzseher entstehen Premiere Umsatzausfälle von mindestens hundert Millionen Euro pro Jahr. Wir werden in Zukunft denjenigen, die uns beklauen, noch kräftiger auf die Finger hauen. Ab Herbst wird bei den Schwarzsehern der Bildschirm wirklich schwarz. In Zukunft wird man Premiere nur sehen können, wenn man auch an Premiere zahlt. Kriminelle Hacker und Karten-Dealer müssen sich nach einem neuen Geschäftsmodell umsehen. Der CA-Wechsel ist der entscheidende Schlag gegen Digitalpiraterie", so Kofler.

Für Premiere-Kunden soll der Wechsel des Verschlüsselungssystems durch den Tausch der SmartCard erfolgen, die den Abonnenten per Post zugeht.

An der Auswahl des neuen Systems war ein Experten-Team aus Premiere-Mitarbeitern und externen Beratern beteiligt. "Vor allem ging es uns darum, einen CA-Anbieter zu finden, der im technologischen Wettstreit mit Hackern stark, innovativ und ausdauernd ist. Der Kampf gegen Digital-Piraterie ist ein Hase-und-Igel-Spiel. Wir sind sicher, dass wir mit Nagravision den Hackern und Karten-Dealern immer ein entscheidendes Stück voraus sein werden", so Kofler weiter.

Ein Argument für Nagravision sei auch die flexible Systemarchitektur gewesen. Das System kann laut Kofler problemlos von anderen Abo-TV-Anbietern und Kabelnetzbetreibern eingesetzt werden und so zu einer Art CA-Standard für Deutschland werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 349€
  3. 88,94€ + Versand

knieschleifer_51 22. Nov 2005

bei mir hauts leider noch immer nicht hin, für tipps jeglicher art wäre ich dir sehr dankbar

armerjeck 23. Apr 2005

glaub ja nicht das ich antwort bekomme aber ich würde mich freuen wenn du mir auch...

cellat 17. Feb 2005

na kannst du immer noch premiere ansehen ohne zu bezahlen? mail back

Swen 16. Dez 2004

Kannst du mir auch helfen.

Figaro 29. Nov 2004

Hallo Mugarz, Würde gerne auch frei Premiere schauen, kannst Du mir helfen? Liebe Grüße...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /