Abo
  • Services:

Action Replay ab Ende März auch für Xbox

Windows-PC wird benötigt

Das erfolgreiche Cheat-System Action Replay wird ab dem 28. März 2003 auch für die Xbox erhältlich sein. Im Gegensatz zu früheren Action-Replay-Systemen benötigt man bei der Version für die Xbox allerdings nicht nur die Konsole, sondern auch einen PC mit Windows 98 oder einer neueren Windows-Version.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Action Replay ermöglicht durch zahlreiche bereits integrierte Cheats und Tricks, in diversen Spielen unendliche Energie, alle Waffen oder unbegrenzte Extra-Leben zu aktivieren. Das Action Replay für die Xbox beinhaltet eine speziell präparierte 8-MByte-Memory-Card sowie eine Docking-Station für die Memory Card, die per USB an den PC angeschlossen wird. Mit Hilfe der mitgelieferten Software lassen sich dann am PC neue Spielstände und Daten von der Memory Card auf den PC oder umgekehrt transportieren.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen

Im Vergleich zu anderen Action-Replay-Versionen, etwa für den Gamecube, entfällt so also die etwas komplizierte Eingabe neuer Codes mit dem Gamepad, stattdessen können neue Cheats direkt aus dem Internet heruntergeladen und am PC auf die Memory Card kopiert werden. Ein weiterer Vorteil des Systems sei laut Datel, dass sich so Spielstände auf der PC-Festplatte auslagern lassen für den Fall, dass die Xbox-Festplatte bereits voll ist.

Das Action Replay für Xbox wird vom britischen Hersteller Datel produziert und in Deutschland von Bigben Interactive vertrieben. Der Preis liegt bei knapp 45 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

frighty 03. Apr 2005

Das ding ist scheiße weil kein treiber für usb storage dabei ist obwohl er dabei sein sollte

Sven Janssen 26. Mär 2003

Man wird es kaum glauben, aber Cheats kann man sogar auf einen Mac runterladen *wow* Sven

Tapete 26. Mär 2003

Wieso sollte man eine Xbox haben aber keinen PC ? Also so etwas gibts gar nicht. Jeder...

Sven Janssen 26. Mär 2003

wie schlecht, was ist wenn man einen Mac hat? Oder gar keinen Rechner?! Sven


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /