Abo
  • Services:

Spieletest: Battlefield 1942 - The Road to Rome

Neues Futter für den fleißigen Battlefield-1942-Spieler

Als Battlefield 1942 letztes Jahr erschien, hatte es schnell eine große Anhängerschaft. Hier hatte man es schließlich nicht nur mit einem netten Ego-Shooter in hübscher Grafik zu tun, sondern einem Titel, der mit vielen benutzbaren Fahrzeugen und Waffensystemen mal etwas erfrischend Neues bot. Mit The Road To Rome ist nun das erste Add-On zum Spiel erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon im Hauptprogramm konnte man als Infanterist, bewaffnet nur mit einer Maschinenpistole, einem Messer und ein paar Handgranaten, fast jedes bewegliche Objekt besteigen und benutzen, sei es ein Kübelwagen, ein Tigerpanzer oder Sherman bis hin zum Flugzeugträger. Aufgabe ist es stets, bestimmte Punkte - gekennzeichnet durch eine Fahne - zu erobern und diese möglichst zu halten.

Screenshot #1
Screenshot #1
Battlefield 1942 wurde mit einer bewusst offenen Struktur entwickelt, um Raum zu schaffen für spätere Erweiterungen. "Battlefield 1942: The road to Rome" ist nun die erste offizielle Erweiterung zum Basisspiel seitens des Herstellers, die sich, wie der Name schon verrät, thematisch mit der Invasion der Alliierten in Italien befasst. Der Spieler kann nach der Installation, die Battlefield 1942, wenn nicht bereits vorher geschehen, auch gleich auf die Version 1.25 updatet, an sechs neuen Schlachten teilnehmen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Diese sechs neuen Maps sind gut designed und bieten eine Menge an Details, so dass man nicht nur auf Grund der nun zum Teil italienisch kommandierenden Achsentruppen ein mediterranes Flair verspürt. So sehen auch die Gebäude und die Umgebung recht nach Mittelmeerurlaub aus, würde nicht direkt vor der Nase ein britischer Panzer vorbeirollen. Man merkt deutlich, dass sich die Level-Designer Mühe gegeben haben. Dies betrifft aber nicht nur den optischen Eindruck, denn die Maps spielen sich doch relativ ausgewogen und abwechslungsreich.

Spieletest: Battlefield 1942 - The Road to Rome 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 209€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 230,89€)
  2. 239€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 254,39€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...

Fabian Schack 03. Nov 2003

Ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht aber bei einem Preis von 44,50 Euro für das...

B4njo 02. Apr 2003

Zahlst du hier für die Tests? Nein? Dann mecker auch nicht, kauf du doch alle aktuellen...

Pat 26. Mär 2003

Och Gottchen, ihr armen Kirchenmäuse. Habt ihr nicht einmal ein paar Euro, um Euch dieses...

tw (Golem.de) 26. Mär 2003

Hi Roi, will unseren Tester (und Golem.de) jetzt mal ein wenig in Schutz nehmen: Der Test...

rappodon 26. Mär 2003

"Das lästige Schreien nach einem Sanitäter oder hektische Suchen nach einen...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
    Shift6m-Smartphone im Hands on
    Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

    Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
    Von Oliver Nickel


      In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
      In eigener Sache
      Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

      IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

      1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
      2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
      3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

        •  /