• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Battlefield 1942 - The Road to Rome

Screenshot #5
Screenshot #5
Doch trotz des an sich durchweg positiven Eindrucks gibt es auch einiges zu kritisieren. Das Ärgerlichste kommt wohl schon beim Lesen der README.TXT (wenn man die überhaupt liest): Zum Onlinespielen muss das Spiel noch mal geupdatet werden und zwar mittlerweile auf die Version 1.31, immerhin ein 40 MB großer Patch. Wieso man den nicht gleich auf der CD findet, ist wohl am ehesten dem Onlinegamer mit DSL egal.

Stellenmarkt
  1. HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münsterland
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Aber auch im Spiel selbst gibt es Kritisierenswertes: Wer gegen den Computer spielt oder Bots zur Unterstützung bei zu wenigen menschlichen Mitspielern dazuschaltet, wird bald merken, dass deren "Intelligenz" noch immer recht schwankend ist. Wenn z.B. gerade ein Angriff rollt, aber zwei oder mehrere Bots wie zu Salzsäulen erstarrt dumm rumstehen, kann das an einem der Fahnenpunkte schon mal frustrieren. Hier wurde leider nicht so viel Spürbares verbessert. Andererseits werden die guten KI-Spieler gerade mit den großen Kalibern schnell zu Snipern. Kommt z.B. eine Wespe oder Ähnliches angerollt, schießt diese auch auf großen Distanzen sehr genau.

Kein Fehler, sondern eher ein Wunsch: Etwas mehr Realismus würde dem Spiel gut tun. Es würde die Anhängerschaft sicher noch erweitern.

Fazit:
Das Add-On zu Battlefield 1942 ist eine recht gelungene Erweiterung mit abwechslungsreichen neuen Szenarien und interessanten neuen Waffensystemen. Etwas ärgerlich ist nur, dass der Onlinespieler erstmal vor dem Spielspaß im Netz einen größeren Download tätigen muss. [Von Frederic Daguenet]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Battlefield 1942 - The Road to Rome
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,50€
  2. 3,33€
  3. 26,99€
  4. 19,49€

Fabian Schack 03. Nov 2003

Ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht aber bei einem Preis von 44,50 Euro für das...

B4njo 02. Apr 2003

Zahlst du hier für die Tests? Nein? Dann mecker auch nicht, kauf du doch alle aktuellen...

Pat 26. Mär 2003

Och Gottchen, ihr armen Kirchenmäuse. Habt ihr nicht einmal ein paar Euro, um Euch dieses...

tw (Golem.de) 26. Mär 2003

Hi Roi, will unseren Tester (und Golem.de) jetzt mal ein wenig in Schutz nehmen: Der Test...

rappodon 26. Mär 2003

"Das lästige Schreien nach einem Sanitäter oder hektische Suchen nach einen...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /