Abo
  • Services:

Freecom FX-10 - Neuer externer 4fach-DVD+RW-Brenner

Button an externer Festplatte sichert und synchronisiert Datenbestände

Der externe Freecom-FX-10-DVD+RW-Brenner verfügt jetzt über 4fache DVD-Schreibgeschwindigkeit. Die Freecom-FHD-1-Festplattenserie, die ebenfalls in externen USB-2.0-Gehäusen untergebracht ist, wurde jetzt mit Speicherkapazitäten von 40, 60, 80 und 120 GByte ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 4fach-DVD-Writer beschreibt nach Herstellerangaben eine 4,7-GByte-Standard-DVD in knapp 15 Minuten, wiederbeschrieben werden DVDs mit 2,4facher Geschwindigkeit. CDs werden mit 16facher Geschwindigkeit beschrieben und mit 10facher Geschwindigkeit überschrieben.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Zudem verfügt das Laufwerk über eine 12fache DVD-Lesegeschwindigkeit und eine 40fache Geschwindigkeit beim Lesen von CDs. Das Gerät wird über die USB-2.0-Schnittstelle angeschlossen. Mit der beiliegenden Vollversion Ulead Video Studio 5 können Videos am Computer digital bearbeitet und anschließend auf DVD oder CD gebrannt werden.

Freecom liefert das FX-10-DVD+RW-Laufwerk zusammen mit USB-2.0-Anschlusskabel und zwei Jahren Herstellergarantie. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein Softwarepaket: Neben der Brennsoftware Roxio Easy CD Creator 5.3 für DVD und CD sind auch die DVD-Software PowerDVD von Cyberlink und eine Vollversion des oben erwähnten Ulead Video Studio 5 enthalten. Der Lieferumfang umfasst außerdem eine DVD+RW und CD-R, einen CD-Stift und das Handbuch. Das Freecom FX-10 DVD+RW soll ab März 2003 für 489,- Euro im Handel erhältlich sein.

Die externe Festplattenserie Freecom FHD-1 ist mit einem Knopf zur Daten-Synchronisation ausgerüstet. Der Datenspeicher bietet einen USB-2.0-Anschluss und ist in Speicherkapazitäten von 40, 60, 80 oder 120 GByte erhältlich.

Freecom bietet die FHD-1-Festplatte zusammen mit USB-2.0-Anschlusskabel, Netzteil und Handbuch an. Zum Lieferumfang gehört außerdem die CD mit der Windows-Freecom SYNC-Software. Freecom bietet für die FHD-1-Festplatte zwei Jahre Herstellergarantie. Das Freecom FHD-1 ist ab 209,- Euro (40 GByte) erhältlich. Das 60-GByte-Modell kostet 239,- Euro, das 80-GByte-Gerät soll 269,- Euro und das 120-GByte-Modell 329,- Euro kosten. Für ein optionales Anschlusskabel, das den Betrieb an FireWire-400-Ports erlaubt, werden noch einmal 89,- Euro fällig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /