Abo
  • Services:

Dolby und TI: FireWire zur Verbindung von PCs und Heimkino

IEEE1394-S/PDIF-Konverter ermöglicht Anschluss

Dolby Laboratories und Texas Instruments gaben bekannt, dass sie gemeinsam die Konzeption und die Entwicklung eines Geräts unterstützen, mit dem Verbraucher auf einfache Weise ihre mit FireWire-(IEEE1394-)Schnittstelle ausgestatteten PCs an ihre Heimkinosysteme anschließen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Firewire-S/PDIF-Konverter ermöglicht es, Audiodaten gemäß Dolby-Digital-Spezifikation aus einem Netzwerk von IEEE-1394-Geräten an die gängige S/PDIF-Schnittstelle moderner Geräte der Unterhaltungselektronik anzuschließen. Damit können Musik- und Spielefans gängige Stereo- und 5.1-Mehrkanal-Musikdateien wie z. B. MP3, AAC und WMA vom PC auf ihrem Heimkinosystem wiedergeben. Einen Prototyp dieses Entwurfs stellte TI im Januar auf der Consumer Electronics Show (CES) vor.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen
  2. MLP Finanzberatung SE, Wiesloch

Der von der Island Digital Media Group entwickelte Konverter besitzt einen IEEE1394-Anschluss auf der einen Seite und einen S/PDIF-Koaxialanschluss auf der anderen Seite. Wenn die Stromversorgung über das 1394-Kabel verfügbar ist, sind keine weiteren Kabel erforderlich. Bei Bedarf steht jedoch auch ein Gleichstromanschluss für ein externes Netzteil zur Verfügung. Das Produkt basiert auf dem Halbleiterbaustein iceLynx-micro (TSB43CB43A) von Texas Instruments.

FireWire wurde ursprünglich als Schnittstelle zwischen elektronischen Geräten konzipiert, wie z. B. für Camcorder, PCs, Digital-Fernsehgeräte, AV-Empfänger, DVD-Player, Drucker usw. Über 1394-Kabel lassen sich unterschiedliche Arten digitaler Signale übertragen, etwa Video, Audio, MIDI, Gerätesteuerungsbefehle und Computerdaten. Obwohl bereits erste AV-Geräte mit 1394 auf den Markt kommen, haben die meisten Unterhaltungsgeräte höchstens den S/PDIF-Anschluss als Schnittstelle zu digitalen Audiodaten. Dagegen sind PCs eher mit 1394 als mit S/PDIF ausgestattet, dachten sich die Unternehmen.

Preise und Verfügbarkeiten wurden nicht genannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Krille 25. Mär 2003

.. die legen bestimmt wieder eine extragebühr oben drauf! .. so wie bei CD-Rohlingen...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /