Abo
  • Services:

Test: IL-2 Sturmovik Forgotten Battles - Historische Flugsim

Motoren-Feineinstellungen und Flugzeugkonfigurationen selbst justierbar

Das Stand-alone-Spiel IL2 Sturmovik Forgotten Battles, das ursprünglich einmal als Add-On für die Vorgänger-Flugsimulation IL2 Sturmovik angekündigt und mehrmals verschoben wurde, enthält nun 31 neue spielbare Flugzeuge zuzüglich derer, die schon in der ersten Version enthalten waren. Dazu gehören russische, deutsche, finnische, ungarische und amerikanische Flugzeugtypen aus dem Zweiten Weltkrieg mit verschiedenen Tarnanstrichen und Lackierungen zu verschiedenen Jahreszeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Spiel enthalten sind 20 neue Einzelspielermissionen und drei neue Kartengebiete von Finnland, Ungarn und der Ukraine. Eine neue Kampagne spielt in Finnland und verwendet auch die finnische Truppenstruktur. Die Golf-von-Finnland-Karten beinhalten einen Bereich, der sich über die Städte Helsinki (Hauptstadt Finnlands), Tallin (Hauptstadt Estlands), Leningrad (mittlerweile wieder St. Petersburg), den finnischen Golf, Kronstadt und andere Inselgruppen und den großen See Ladoga erstreckt. Die Städte Helsinki und Leningrad wurden mit Kartenmaterial von 1939-1940 eingerichtet und enthalten eine Vielzahl an historischen Gebäuden und Objekten.

Screenshot #1
Screenshot #1
Dazu kommt ein dynamisches Kampagnensystem, das Frontverschiebungen anhand der Leistungen des Spielers berücksichtigt. Der historische Gesamtausgang des Krieges wird davon aber nicht beeinflusst, d.h. letztlich gewinnt immer die "richtige" Kriegspartei.

Die dynamischen Kampagnen werden automatisch generiert und der Spieler kann seine Nationalität, Einheit und sein Flugzeug auswählen. Der Spieler kann ebenfalls entscheiden, wann er den Kriegsschauplatz betreten möchte. Nachdem die Mission abgeschlossen ist, werden die Ergebnisse angezeigt und eine neue Mission erzeugt - abhängig von den Ergebnissen der vorausgegangenen Mission. Mit dem Geschwadermanagement können jedem Piloten Namen, Fotos und ein Dienstgrad zugewiesen werden. Zudem werden Auszeichnungen und Abschüsse vermerkt. Je mehr Kämpfe ein mitfliegender KI-Pilot erfolgreich besteht, desto besser wird er.

Screenshot #2
Screenshot #2
Zu den neuen Features gehören nächtliche Flakscheinwerfer, Barriere-Ballons sowie neue Großschiffe, inklusive des Schlachtschiffs Marat, der Kreuzer Aurora und Kirov sowie des deutschen Kreuzers Niobe und vielen weiteren Objekten. Fliegt man mit seinem Flugzeug durch einen gegnerischen Flakscheinwerferkegel, beginnt die feindliche Luftabwehr zu feuern. Auch die künstliche Intelligenz in den vom Computer gesteuerten Maschinen wurde gegenüber dem Vorgänger hinsichtlich des Taktikverhaltens deutlich verbessert.

Test: IL-2 Sturmovik Forgotten Battles - Historische Flugsim 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

j23piko 19. Nov 2003

Hollo,ich habe mir das spil operation Barbarossa gekauft,aber ich kann nicht spilen,ganze...

real 25. Mär 2003

www.tallinn.ee/

Allons! 25. Mär 2003

Danke für den Tip. Dabei fällt mir gerade ein dass ich eigentlich irgentwo noch Jane´s F...

Das Bo 24. Mär 2003

Bitte? Der Grütz in 3DMark2k3 sieht gegen Sturmovik schon aus wie aus der Steinzeit.. von...

kai 24. Mär 2003

Jupp sieht ganz anständig aus.. naja ich bin jetzt ein bisschen "3D-Mark 2003...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

    •  /