Abo
  • Services:

Test: IL-2 Sturmovik Forgotten Battles - Historische Flugsim

Screenshot #6
Screenshot #6
Es bleibt dem Spieler überlassen, ob er sein Flugzeug mit der aus Il2 Sturmovik bekannten Motorsteuerung oder dem neuen Motorenmanagement fliegen möchte. Bei Letzterem können die Motoren hinsichtlich Schub, Propellerstellung und Gemischaufbereitung, Kühlung, Kompressorstufe usw. besonders realistisch genutzt werden, was allerdings auch bedeutet, dass man sich eine Unzahl von Tastaturkombinationen anlegen und diese natürlich auch noch beherrschen muss. Anfängern sei dringend angeraten, erst einmal den vereinfachten Modus zu nutzen, wenn man nicht sofort mit einem kapitalen Motorschaden abstürzen oder als Segelflieger wider Willen weitermachen möchte.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. niiio finance group AG, Lüneburg, Dresden, Frankfurt am Main, Görlitz

Im Multiplayermodus können bis zu 32 Spieler im Luftkampf und 16 Spieler in den kooperativen Einsätzen teilnehmen. Die Flugzeuge können durch individuelle Anstriche, Staffelembleme, Tragflächenbeschriftungen sowie Hoheitsabzeichen verschönert werden. Der komplexe Missionseditor erlaubt das Erstellen eigener Szenarien, während ein Schnelleditor nur die Flugzeugzusammenstellungen beider Seiten und einiger weniger Bodenziele ermöglicht.

Screenshot #7
Screenshot #7
Die Grafik des Spiels ist, vorausgesetzt man verwendet einen schnellen Rechner, jenseits von einem GHz und eine Grafikkarte ab GeForce2 oder vergleichbarer Leistunsfähigkeit, wirklich überragend. Durch Skins mit bis zu 1.024 Pixel Auflösung kommen auch Oberflächendetails der Flugzeuge ans Tageslicht, die in anderen Flugsimulationen gerade mal durch eine Pixelwolke angedeutet werden. Auch die Umgebungseffekte und die Landschaftsdetails wie glitzernde Wasserflächen, Dunst und Wolken sind beachtlich gut gelungen. Der Sound hingegegen ist leider nur durchschnittlich, lediglich einige wenige Flugzeugmotoren hören sich in den Außenansichten im Vorbeiflug wirklich stimmig an, während man bei den Innengeräuschen manchmal etwas Atmosphäre vermisst. Der simulierte Funkverkehr wird in der jeweiligen Landessprache der Parteien abgehalten, aber natürlich gibt es für das bessere Verständnis Untertitel auf Deutsch.

Fazit:
Auch wenn das Spiel sicherlich bei einigen Flugzeugtypen noch Verbesserungspotenzial hinsichtlich der Abbildung der realen Flugleistungen und des Schadensmodells bietet, die durch mehrere Patches auch schon beim Vorgänger immer wieder modifiziert wurden, macht IL-2 Sturmovik - Forgotten Battles eine Menge Spaß, wenn man erst einmal die jeweiligen Flugzeuge, ihre Eigenarten und Manöver beherrscht. Doch auch Anfänger kommen auf Grund der Einstellungsmöglichkeiten schnell auf ihre Kosten. Richtig Freude bereitet das Spiel, wenn man sich mit realen Gegnern und Staffelkameraden in die Lüfte erhebt.

Das Spiel ist mit einer USK-Einstufung von 16 Jahren versehen und kostet im Einzel- und Versandhandel zwischen 39,99 Euro und 51 Euro.

 Test: IL-2 Sturmovik Forgotten Battles - Historische Flugsim
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 20,99€ - Release 07.11.
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

j23piko 19. Nov 2003

Hollo,ich habe mir das spil operation Barbarossa gekauft,aber ich kann nicht spilen,ganze...

real 25. Mär 2003

www.tallinn.ee/

Allons! 25. Mär 2003

Danke für den Tip. Dabei fällt mir gerade ein dass ich eigentlich irgentwo noch Jane´s F...

Das Bo 24. Mär 2003

Bitte? Der Grütz in 3DMark2k3 sieht gegen Sturmovik schon aus wie aus der Steinzeit.. von...

kai 24. Mär 2003

Jupp sieht ganz anständig aus.. naja ich bin jetzt ein bisschen "3D-Mark 2003...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /