Abo
  • Services:

Test: IL-2 Sturmovik Forgotten Battles - Historische Flugsim

Screenshot #3
Screenshot #3
Zu den 31 neuen steuerbaren Flugzeugen gehören unter anderem die Stuka-Varianten Ju-87D-3 und Ju-87G-1 sowie die Bf-109-Varianten G-14, G-10 und die K-Varianten K-4 sowie die FW-190D-9. Erstmals kommen auch mehrmotorige Bomber ins Spiel, so die He-111H-2 (mit mehreren Personen besetzbarer, spielbarer Bomber) und die Variante He-111H-6.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Dazu kann man im deutschen Düsenjäger Me-262A-1a Platz nehmen. Steuerbar ist auf Seiten der finnischen Luftwaffe auch eine Brewster Buffalo F2A sowie eine Hurricane Mk I und die russischen Flugzeuge La-5, La-5F, La-7 (2x20mm ShVAK-Kanonen), La-7 (3x20mm B-20-Kanonen), die I-153 M-62 und die I-153P.

Screenshot #4
Screenshot #4
Freuen darf man sich auch über einige Hurricane-Varianten, nämlich die MK-IIB- sowie die MK-IIC-Ausführung und eine Variante mit russischen Kanonen und Maschinengewehren sowie der Thunderbolt P-47D-10, P-47D-22, P-40E, P-40M und einer P-40 mit russischem M-105P-Motor. Ein weiterer Bomber, diesmal für die sowjetische Seite, ist die viermotorige TB-3, die ebenfalls mit mehreren Spielern oder KI-Mitspielern besetzt werden kann. Die Bomber haben historisch korrekte Zieleinrichtungen für den Bombenschützen, die sehr viel Feingefühl und Kenntnisse verlangen. Zum Glück hilft hier nicht nur das hervorragende Handbuch weiter, sondern auch die hilfsbereite Online-Community, die sich um das Spiel gebildet hat.

Screenshot #5
Screenshot #5
Durch den Computer gesteuert kommen noch die "finnische" Bristol Blenheim MK I und MK IV und eine Fiat G-50, eine Morane MS.406 sowie die Morane MS.410 dazu. Eine Mörkö Morane der finnischen Luftwaffe, die mit einer sowjetischen M-105P-Maschine ausgerüstet ist, gehört ebenfalls dazu. Dann gibt es noch eine IL-4, eine SB-2 sowie die deutschen zweimotorigen Flugzeuge Bf-110C und Bf-110G (für die gerade ein Cockpit entwickelt wird) und für die ungarische Luftwaffe eine Me-210Ca-1 und den Me-210Ca-1-Zerstörer, der zusätzlich über eine 40-mm-Raketenwerfereinrichtung und zwei mal drei 150-mm-Raketenwerfer verfügt sowie diverse sehr hübsch gemachte Wasserflugzeuge auf deutscher und russischer Seite.

 Test: IL-2 Sturmovik Forgotten Battles - Historische FlugsimTest: IL-2 Sturmovik Forgotten Battles - Historische Flugsim 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. ASUSTOR AS1004T für 199€ + Versand)

j23piko 19. Nov 2003

Hollo,ich habe mir das spil operation Barbarossa gekauft,aber ich kann nicht spilen,ganze...

real 25. Mär 2003

www.tallinn.ee/

Allons! 25. Mär 2003

Danke für den Tip. Dabei fällt mir gerade ein dass ich eigentlich irgentwo noch Jane´s F...

Das Bo 24. Mär 2003

Bitte? Der Grütz in 3DMark2k3 sieht gegen Sturmovik schon aus wie aus der Steinzeit.. von...

kai 24. Mär 2003

Jupp sieht ganz anständig aus.. naja ich bin jetzt ein bisschen "3D-Mark 2003...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /