Abo
  • Services:

Sonicblue beantragt Chapter 11

D&M will Geschäftsbereiche ReplayTV und Rio kaufen

Gestern meldete Sonicblue für das vierte Quartal seines Geschäftsjahres 2003 bei einem Umsatz von 67,0 Millionen US-Dollar einen Verlust von 33,4 Millionen US-Dollar. Nun kündigte das Unternehmen an, Gläubigerschutz nach Chapter 11 anmelden zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zugleich kündigte Sonicblue an, seine Geschäftsbereiche ReplayTV und Rio an das japanische Unternehmen D&M Holdings Inc. für 40 Millionen US-Dollar zu verkaufen. Die Unternehmen haben dazu einen nicht bindenden Letter of Intent geschlossen. Zum japanischen Hersteller von Audio-Equipment D&M gehören die bekannten Marken Denon und Marantz.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Opta Systems soll das GoVideo-Geschäft von Sonicblue für 12,5 Millionen US-Dollar übernehmen.

Sonicblue ist aus dem Hardwarehersteller S3 hervorgegangen, der sich Ende 2000 in Sonicblue umbenannte. Zuvor hatte S3 den Hardwarehersteller Diamond Multimedia und Number Nine übernommen. Sonicblue hat sein Grafikhardwaregeschäft später in das Joint Venture S3Graphics fließen lassen, bei dem der Prozessor- und Chipsatzhersteller VIA Technologies mit 51 Prozent die Mehrheit hält.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. (-20%) 47,99€

kd 21. Jan 2004

eine frauenfrage: meine sonicblue-aktien haben pro stück noch einen marktwert von 0...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /