Abo
  • Services:

Xerox macht Digital-Kopierer für Blinde zugänglich

Xerox Copier Assistant bietet Alternative zu Touch-Screens

Xerox hat eine Software entwickelt, die es blinden und sehbehinderten Menschen erleichtern soll, einen digitalen Kopierer zu bedienen. Diese sollen die Xerox Copier Assistant getaufte Software nutzen können, um mit einem PC und dem Multifunktionssystem Xerox Document Centre 500 Series Kopien ohne Hilfe anderer zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu bietet der Xerox Copier Assistant eine Alternative zu Touch-Screens, die sich heute an den meisten digitalen Kopierern finden. Er stellt das Interface als vergrößertes On-Screen-Display sowie via einer Text-to-Speech-Software zur Verfügung. Die Bedienung erfolgt dann über die Navigationstasten einer Tastatur.

Der Xerox Copier Assistant soll ab 1. April über Xerox für 495,- US-Dollar erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

hansmartin 24. Mär 2003

Die Frage ist nicht wofür, sondern wie rum! Ich finde es absolut richtig, den Büroalltag...

klaus22 23. Mär 2003

LOL der war gut!

Konstantin 22. Mär 2003

Also ich finde das äußerst zum Lachen... fehlt nur noch ein Diktiergerät für Stumme von...

deniTHOR 21. Mär 2003

damit hast du deine tolle frage ja selbst beantwortet! ich finde garnichts dran zu lachen...

Apollo 21. Mär 2003

Ich weiß, dass das ein bischen sarkastisch ist, aber wofür brauchen Blinde Kopien...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /