• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola will keine Linux-Applikationen für Linux-Smartphone

Für Motorola ist Linux nicht sicher genug, weswegen man hier auf Java setzt

In einem Gespräch mit dem US-Magazin IDG.Net erklärte Motorola, dass das Unternehmen nicht wolle, dass für das angekündigte Linux-Smartphone A760 Linux-Applikationen geschrieben und angeboten werden. Nach Ansicht von Motorola sei Linux dafür nicht sicher genug, weshalb nur Java-Applikationen als Ergänzung für das Gerät geplant seien.

Artikel veröffentlicht am ,

Gegenüber dem US-Magazin IDG.Net erklärte ein Motorola-Sprecher, dass ein Betriebssystem für Mobiltelefone besonders sicher aufgebaut sein muss, damit Programmcode nicht etwa das Modem unbemerkt einschalten und dem Nutzer so Kosten verursachen darf. Zwar sieht Motorola die Möglichkeit, dass Programmierer später Linux-Applikationen für das Gerät schreiben können, aber der Hersteller wolle die betreffende Software prüfen, bevor diese veröffentlicht wird.

Als ideale Plattform für die Erweiterung eines Linux-Smartphones um zusätzliche Applikationen sieht Motorola die Java-Engine. Für den Handy-Hersteller übernimmt die Linux-Plattform nur die Funktion eines Zulieferers für die Java-Fähigkeit. So sei die Entscheidung für Linux zwar ein wichtiges Element, allerdings stellt dies keine strategische Entscheidung dar, was Motorola nur der Java-Fähigkeit zuspricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 5,70€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 25,99€
  4. 69,99€

bonesi 13. Jul 2005

wie seid ihr denn drauf? euch hier an den verschiedenen OS zu ereifern. Sucht euch...

yoda 13. Sep 2004

Ich glaub nicht.... ;-)

yoda 13. Sep 2004

Irgendwie scheinen hier alle Nachrichten "aufzuschnappen" und auch kommentieren zu...

C64 24. Mär 2003

v

topspy 21. Mär 2003

Tut mir leid aber der Autor verwechselt schlichtweg Apfel und Birne. Linux ist ein...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

      •  /