Abo
  • Services:

Neuer Kopierschutz wird direkt in Musikstücke integriert

Technologie ermöglicht auch Integration von Informationen

Laut einem Bericht des Online-Magazins Cnet hat das amerikanische Unternehmen SunnComm Technologies eine neue Kopierschutztechnologie lizenziert, die direkt in Musikstücke integriert wird. Selbst wenn man digitale Songs auf ein analoges Medium überspielt oder Lieder aus dem Radio aufnimmt, soll der Schutz erhalten bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Hierzu wird binärer Code in das Stereo-Audio-Signal integriert, der vom Hörer nicht wahrgenommen wird, sich vom Musikstück aber nur schwer trennen lässt, ohne den Sound drastisch zu verändern, so Cnet. Der binäre Code könnte dann etwa Informationen über den Käufer enthalten. Die Technologie wurde erstmals an der University of Miami entwickelt.

Die neue Technologie lässt sich aber nicht nur als Kopierschutz verwenden. Auch andere Informationen, etwa Bilder oder Biographien von Künstlern, lassen sich so mit den Songs verknüpfen. Da es mit der neuen Technologie keine Kompatibilitätsprobleme mit CD-Playern oder anderen Abspielgeräten geben soll, wie sie bei anderen Kopierschutzmechanismen auftraten, erhofft sich SunnComm Technologies, schon bald mit verschiedenen Plattenfirmen ins Geschäft zu kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 1,11€

Vampyr 25. Mär 2003

Kommt halt drauf an, ob man was halbwegs seriöses in der Hand hatte, wie ct oder PC...

hinz&kunz 24. Mär 2003

...eigentlich in punkto online-service? die deutsche musikbranche hat da meines erachtens...

irata 24. Mär 2003

Ja, ich kann mich erinnern, daß allgemein von Placebo und Betrug die Rede war. Natürlich...

bachus 24. Mär 2003

wenn also beim DL IP und weitere Daten in das Musikstück integriert werden, was hindert...

bachus 24. Mär 2003

korrekt !!!


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /