• IT-Karriere:
  • Services:

Magix bringt neue Version von Fotos auf CD & DVD

Software ab Anfang April erhältlich

Magix setzt mit Fotos auf CD & DVD 2.5 die erfolgreiche Diashow-Software aus eigenem Haus fort. Zu den neuen Features zählen unter anderem erweitertes DVD-Authoring und verbesserte Bildbearbeitungsfunktionen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Fotos auf CD & DVD lassen sich digitale Bilder am PC zu Diashows zusammenstellen und dann auf (S)Video-CD oder DVD brennen. Neu in der Version 2.5 sind animierte DVD-Startmenüs, die mit Film- und Ton-Animationen unterlegt werden können. Videovorspänne, bewegte Hintergründe, interaktive Kapitel-Auswahlfelder und Musikuntermalung sollen einen gelungenen Einstieg garantieren. Mit dynamischen Effekten wie Zooms, Panoramaschwenks und virtuellen Kamerafahrten soll zudem mehr Leben in die Fotoshows gebracht werden.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Dank des Mixed Mode können nun Diashow und zugehörige Einzelbilder gemeinsam auf einen Rohling gebrannt werden. Die Original-Fotodateien werden dann inklusive der zugehörigen Projektdateien in einem zusätzlichen Ordner mit auf die (S)VCD oder DVD gebrannt. Die neue TV-Bildoptimierung soll die Fotos speziell für die Wiedergabe auf dem Fernsehschirm vorbereiten. Mit Hilfe eines Bildbeschnitt-Optimierungsverfahren werden alle Fotos automatisch genau der TV-Bildschirmgröße angepasst ("Anti-Cropping"). Für gute Bild- und Brennqualität soll weiterhin der Echtzeit-MPEG2-Encoder Ligos Gomotion sorgen.

Aber auch die Möglichkeiten zur Bildbearbeitung wurden erweitert, neben automatischen Bildrestaurations-Tools für Farben, Helligkeit und Kontrast enthält Fotos auf CD & DVD 2.5 die neue Foto Clinic 2.0, ein komplettes Bildbearbeitungsprogramm, z.B. für Korrekturen von roten Augen oder künstlerische Verfremdungen. Für das Einlesen der Fotos aus der DV-Kamera oder dem Scanner braucht man kein Extra-Programm mehr. Beides erfolgt direkt aus MAGIX Fotos auf CD & DVD 2.5 heraus über die TWAIN-Software-Schnittstelle.

Magix Fotos auf CD & DVD 2.5 ist ab Anfang April 2003 zum Preis von 29,99 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,99€
  2. (-10%) 8,99€
  3. (-15%) 12,67€

Alexander Grimm 23. Mai 2003

Hallo ist ja ein interessanter Artikel.Ich hoffe nur das Magix dann nicht mehr so nen...


Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

    •  /