Abo
  • Services:

MobilCom in tiefroten Zahlen

Verkauf der Festnetzaktivitäten an freenet.de gebilligt

Der Aufsichtsrat der MobilCom AG hat den Jahresabschluss 2002 festgestellt. MobilCom hat im Geschäftsjahr 2002 einen Umsatz von 2,053 Milliarden Euro erzielt und verzeichnet einen Jahresverlust von satten 3,4 Milliarden Euro auf Grund des aufgegebenen UMTS-Geschäftes.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis ist wesentlich von Abschreibungen im UMTS-Bereich geprägt. Ohne diese beläuft sich der Jahresverlust auf 504 Millionen Euro. In diesem Betrag sind umfangreiche Restrukturierungsaufwendungen sowie Einmalaufwand enthalten. Der operative Verlust des Geschäftsjahres beträgt 146 Millionen Euro. Der Jahresabschluss, die aktuelle Geschäftslage und eine Vorschau auf das laufende Geschäftsjahr werden am 27.03.03 in Hamburg detaillierter erläutert.

Die freenet.de AG übernimmt zudem zum 1. April 2003 die Festnetzaktivitäten von MobilCom. Der Vertrag, der noch der Zustimmung der Kreditgeber bedarf, wurde vom Aufsichtsrat der MobilCom AG genehmigt. Der Aufsichtsrat der freenet.de AG hatte diesem Vertrag bereits zugestimmt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. 33,99€
  3. 2,99€
  4. 14,99€

ich 23. Mär 2003

lol, sieht nach STRG-C und STRG-V aus.

vv 21. Mär 2003

zum Glueck macht Golem den Mist nicht mit. Substantive werden klein geschrieben und...

bazik 21. Mär 2003

Haben die sich nicht in "mobilcom" umbenannt? ;)


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

    •  /