• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Entwickler kommen aus der Windows-Ecke

Stabilität, Kosten und der freie Charakter sprechen für Linux

Die meisten Linux-Entwickler kommen entgegen landläufigen Meinungen nicht aus dem Unix-, sondern aus dem Windows-Bereich, so die von Evans Data durchgeführte Studie "Linux Development Survey". Die Studie basiert auf einer Befragung von 400 Linux-Entwicklern, die im Februar stattgefunden hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach kommen rund 52 Prozent aus dem Windows-Bereich, nur 30 Prozent aus dem Unix-Lager.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen, Köln
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)

Zu den Hauptgründen, für Linux zu entwickeln, zählen vor allem die Stabilität, der Open-Source-Charakter und die geringen Kosten von Linux. Gerade die Kosten-Aspekte und die freie Natur von Linux machen es laut Evans Data konkurrierenden proprietären Produkten schwer.

Besondere Bedeutung haben der Studie zufolge zudem Compiler, die 61 Prozent als kritisch einsetzen. Aber nur 25 Prozent der Entwickler halten die aktuellen Compiler für adäquat oder ihren Bedürfnissen entsprechend. 56 Prozent der Befragten halten 64-Bit-Architekturen für wichtig, 36 Prozent wollen innerhalb des ersten Jahres nach Erscheinen auf Linux 2.6 umsteigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-40%) 29,99€
  3. (-58%) 16,99€

Jens W 24. Mär 2003

Danke! Ich bin nicht allein ;-)

Ron Sommer 21. Mär 2003

Hut ab vor Deinem Idealismus, soviel Wahrheit doch nochmal so ausführlich zu schildern...

Ron Sommer 21. Mär 2003

100% ACK zum ersten. 100% ACK zum zweiten. Wenn ich als Programmierer z.B. darauf...

Jens W 21. Mär 2003

Ich find deine Einstellung okay, auch wenn ich den anderen Weg beschritten habe. Jeder...

Jens W 21. Mär 2003

Interessanter Vergleich. "Ich habe gelesen, dass jedes OS für einen bestimmten Zweck gut...


Folgen Sie uns
       


Disney Plus - Test

Der Streamingdienst Disney Plus wurde am 24. März 2020 endlich auch in Deutschland gestartet. Golem.de hat die Benutzeroberfläche einem Test unterzogen und auch einen Blick auf das Film- und Serienangebot des Netflix-Mitbewerbers geworfen.

Disney Plus - Test Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /