• IT-Karriere:
  • Services:

Infineon: Muster von 512-Mbit-DDR2-SDRAMs verfügbar

Infineon liefert HF-Transceiver für W-CDMA/UMTS-Applikationen

Infineon Technologies kündigte mehrere Neuentwicklungen aus dem Bereich Speicherprodukte an, darunter DRAM-Chips, Speicher für batteriebetriebene Systeme und Netzwerke. Außerdem sind von Infineon die ersten Muster eines vollintegrierten Single-Chip-HF-Tansceivers für W-CDMA/UMTS-Applikationen verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Infineon hat mit der Bemusterung von 512-Mbit-DDR2-SDRAMs (zweite Double-Data-Rate-Generation) begonnen. Diese Speicher zielen auf die nächste Generation von Servern, Workstations, High-end-PCs sowie -Notebooks und bieten Datenraten von 400, 533 und 667 Mbit/s. Darauf aufbauende Speichermodule mit beispielsweise 533-Mbit/s-Chips bieten eine Daten-Bandbreite von 4,3 GBytes/s.

Stellenmarkt
  1. Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln
  2. BCG Platinion, Köln

Die JEDEC-kompatiblen 512-Mbit-DDR2-Chips werden auf Basis der 110-nm-DRAM-Prozesstechnik von Infineon gefertigt. Die neuen DRAMs sind in den Organisationen x4 , x8 und x16 verfügbar. Infineon geht davon aus, dass die DDR2-Komponenten ab 2004 in entsprechenden Systemen eingesetzt werden.

Zudem stellte Infineon erste Muster von 1-GByte-DDR-SO-DIMMs für Notebooks zur Verfügung. Die 1-GB-Speichermodule sind aus acht 1-Gbit-Komponenten aufgebaut, die wiederum zwei 512-Mbit-ICs in einem einzigen Gehäuse nutzen. Diese Gehäusetechnik ermöglicht die Bereitstellung von 1-Gbit-DDR-I-Komponenten gemäß dem JEDEC-PC2100-Format. Das Modul hat eine 200-polige Steckverbindung, arbeitet mit 2,5 V und ist als 2 Bank 128 Mbit x 64 organisiert.

Entwicklungsmuster der PC2100-Module sind für 900,- US-Dollar erhältlich. Eine PC2700-kompatible Version des 1-GB-Moduls soll ab dem 2. Quartal 2003 verfügbar sein.

Infineon hat außerdem seine bisher aus 128- und 256-Mbit-Chips bestehende Mobile-RAM-Familie um Speicher-ICs mit 512 Mbit Kapazität erweitert. Mit jeweils um rund 50 Prozent kleineren Abmessungen und geringerer Leistungsaufnahme als konventionelle DRAMs sind die Mobile-RAMs prädestiniert für Speicherapplikationen in Handheld-Geräten wie PDAs, Smart-Phones, Web-Pads oder digitalen Kameras. Die Mobile-RAMs arbeiten mit 2,5 V - im Vergleich zu 3,3 V bei Standard-DRAMs - während die Leistungsaufnahme durch spezielle Power-Management-Funktionsmerkmale weiter reduziert wird. Die 512-Mbit-Mobile-RAMs sind in Muster-Stückzahlen zu einem Einzelpreis von 40 US-Dollar erhältlich.

Die vorgestellten RLDRAMs (Reduced Latency DRAMs) mit 256 Mbit sind jetzt in Produktionsstückzahlen verfügbar. Damit können Entwickler von Netzwerksystemen mit Datenraten von 10 bis 40 Gbit/s (OC-192 und OC-768) ihre Systeme für die Pufferung der Datenpakete, IP-Adressierung und schnelle Cache-Applikationen optimieren. Die RLDRAMs ermöglichen einen Random-Zugriff mit Zykluszeiten (Reihe) von nur 25 ns. Damit sind sie eine preiswerte Alternative zu SRAMs.

Infineon hat zu guter Letzt mit der Auslieferung der ersten Muster eines vollintegrierten HF-Tansceivers (IC PMB5698) für W-CDMA/UMTS an ausgewählte Kunden begonnen. Der Chip wurde für den Einsatz in mobilen W-CDMA- und UMTS/GSM-Applikationen gemäß 3GPP entwickelt. Mit seiner sehr geringen Stromaufnahme soll er zur weiteren Erhöhung der Betriebs- und Stand-by-Zeiten von neuen 3G-Mobiltelefonen beitragen. Die hochintegrierte Single-Chip-Lösung soll das Design von mobilen Applikationen im Hinblick auf die benötigten Bauelemente und den Platzbedarf gegenüber konventionellen separaten Sender/Empfänger-Implementierungen erheblich erleichtern. Der Chip ist in einem 50-poligen (0,5 mm Pin-Raster) P-VQFN-Gehäuse untergebracht. Infineon hat mit der Bemusterung seiner Kundenbasis begonnen. Die Volumenfertigung ist für die zweite Jahreshälfte 2003 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 6,99€
  3. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling für 5,99€, LostWinds...

Folgen Sie uns
       


Xiaomi MiTV Q1 im Test

Für das Streamen von Serien oder den Filmeabend zu Hause reicht der preiswerte Fernseher locker aus.

Xiaomi MiTV Q1 im Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /