Abo
  • Services:

ATI darf Chipsätze für Pentium-M bauen

Intel vergibt Lizenz für Pentium-M-Bus an ATI

ATI konnte mit Intel jetzt eine Lizenzvereinbarung schließen, die es ATI erlaubt, integrierte Chipsätze für Intels neuen Pentium-M-Prozessor zu fertigen. Bislang bietet nur Intel selbst entsprechende Chipsätze an.

Artikel veröffentlicht am ,

Weitere Angaben zu der Vereinbarung machten die Unternehmen aber nicht. Ob Notebooks auf Basis der ATI-Chipsätze unter dem Namen "Centrino" vermarktet werden dürfen, bleibt unklar. Bislang dürfen nur Notebooks unter dieser Marke angeboten werden, wenn neben dem Pentium-M auch Intels Chipsatz und WLAN-Karte zum Einsatz kommt.

ATI sieht sich unter Berufung auf Mercury Research mit einem Marktanteil von 49 Prozent als Marktführer bei Grafiklösungen für Notebooks.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€ + Versand
  3. 83,90€ + Versand

wrtlbrmft 20. Mär 2003

Wenn man da Intel um Erlaubnis fragen muss ... wo bleibt da die das Geschäft belebende...

XL-Reaper 19. Mär 2003

LoL !

GO ATI GO 19. Mär 2003

Den ATIlismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /