Abo
  • Services:

PalmSource integriert VPN-Client in HotSync

PalmSource kooperiert mit Spontaneous Technology (SponTec)

Auf der CTIA Wireless 2003 Ausstellung in New Orleans kündigte PalmSource, der Entwickler von PalmOS, eine Zusammenarbeit mit Spontaneous Technology (SponTec) an, um gemeinsam die Virtual Private Network Software von SponTec in den HotSync-Manager zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Kooperation will PalmSource den drahtlosen Zugriff auf Unternehmensdaten über PalmOS-Geräte vereinfachen. So sollen mobile Mitarbeiter auf Unternehmens-Applikationen und Daten im Unternehmens-Netzwerk drahtlos über ein PalmOS-Gerät zugreifen können, ohne dass ihnen dabei eine eingerichtete Firewall in den Weg kommt. Da jede PalmOS-Applikation mit der Virtual Private Network Software von SponTec zusammenarbeiten kann, soll sich der drahtlose Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk schnell und einfach integrieren lassen, verspricht PalmSource.

"Durch den sicheren HotSync für Wireless-Anwender können Mobilfunkbetreiber nun im Bereich Firmenkunden mehr Umsatz erzielen", meint Albert Chu, Vice President Business Development bei PalmSource. "So können Firmenkunden ihre Produktivität steigern, indem sie über Smartphones und andere mobile Geräte drahtlos und sicher auf entscheidende Unternehmensdaten zugreifen. Mit einer Basis von über 25 Millionen verkauften PalmOS-Geräten und 59 Prozent Marktanteil bieten sich hier für die Provider außerdem hervorragende Möglichkeiten, die drahtlosen Anwendungsbereiche für PalmOS-Firmenanwender weiter auszubauen", so Chu weiter.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. ab je 2,49€ kaufen

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /