Abo
  • Services:
Anzeige

Office-Paket für PalmOS bearbeitet Office-Dateien direkt

Quickoffice Premier liest Word-, Excel- und PowerPoint-Daten ohne Konvertierung

Das PalmOS-Software-Haus Cutting Edge, eine Tochter von Mobility Electronics, zeigt auf der CTIA Wireless 2003 Ausstellung in New Orleans das ab sofort erhältliche Office-Paket Quickoffice Premier 7.0 für die PalmOS-Plattform. Damit lassen sich Office-Dateien der Formate Word, Excel und PowerPoint ohne jegliche Konvertierung direkt auf einem PalmOS-Gerät bearbeiten, sofern diese Daten auf einer Speicherkarte liegen.

Anzeige

Die direkte Unterstützung von Office-Dateien in Quickoffice Premier 7.0 vereinfacht die Arbeit mit solchen Dateien. Allerdings benötigt man dafür ein Gerät, das einen Steckplatz für Speicherkarten besitzt, weil die Office-Daten nur von einem solchen Medium gelesen werden können. So lassen sich Office-Daten direkt ohne Umwege drahtlos oder über eine Speicherkarte zwischen einem PalmOS-Gerät und einem WindowsCE-PDA, einem MacOS-Rechner oder einem Windows-System austauschen. Auch per E-Mail empfangene Datei-Anhänge im Word-, Excel- oder PowerPoint-Format können auf einem PalmOS-Gerät geöffnet und bearbeitet werden. Der Hersteller verspricht, dass die Formatierungen in allen drei Dateitypen beim Öffnen erhalten bleiben und die Dokumente ohne jegliche Verluste wieder gespeichert werden können.

Quickoffice Premier 7.0 erhielt eine überarbeitete Toolbar sowie einen "Formula-Picker" in der Tabellenkalkulations-Software Quicksheet. Zudem beherrscht Quicksheet nun bis zu elf verschiedene Zoom-Stufen für eine leichtere Bearbeitung von großen Tabellen. Das Software-Paket wurde besonders auf eine gute Zusammenarbeit mit dem kürzlich erschienenen E-Mail-Client SnapperMail hin entwickelt, so dass damit empfangene Office-Anhänge direkt mit Quickoffice Premier geöffnet werden. Natürlich unterstützt das Office-Paket die ARM-Plattform der PalmOS-5-Geräte und bietet besonders bei Präsentationen eine beschleunigte Anzeige.

Cutting Edge bietet Quickoffice Premier 7.0 für PalmOS ab der Version 3.5 in englischer Sprache zum Preis von 49,95 US-Dollar an. Eine Testversion steht als Download zum Ausprobieren bereit. Ein Upgrade von der Pro-Version von Quickoffice gibt es für 19,95 US-Dollar, während das Upgrade von einer anderen Quickoffice-Version 29,95 US-Dollar kostet. Auch mit einer einzelnen Office-Applikation von Cutting Edge kann man auf die neue Version zum Preis von 39,95 US-Dollar wechseln.


eye home zur Startseite
Becker 25. Mär 2003

Die von Golem und Cesinc dargestellten Features stimmen zwar, doch fehlt bei beiden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Radolfzell am Bodensee
  2. über Hays AG, Celle
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Schober Information Group Deutschland GmbH, Stuttgart / London (Großbritannien)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 4,49€
  2. 10,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  2. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder

  4. FTTH/B

    EWE und Telekom investieren zwei Milliarden Euro in FTTH/B

  5. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones

  6. Produktfälschungen

    Hunderte Milliarden Euro Umsatz weltweit mit falscher Ware

  7. Hybridkonsole

    Nintendo meldet 10 Millionen verkaufte Switch

  8. Neues US-Gesetz

    Trump verbannt Kaspersky endgültig von Regierungscomputern

  9. IEEE 802.11ax

    Marvell kündigt 4x4-WLAN-Chips mit 2,4 GBit/s an

  10. GNSS

    Esa startet vier neue Satelliten für Galileo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Nicht immer hilfreich

    plutoniumsulfat | 14:13

  2. Re: "Wir werden allein gelassen"

    ibsi | 14:13

  3. Re: Xiaomi Mi A1 ist meine derzeitige Empfehlung...

    rabatz | 14:13

  4. Am Mac für Videoschnitt?

    keböb | 14:13

  5. In 1000 Jahren...

    dantist | 14:12


  1. 14:08

  2. 13:33

  3. 12:52

  4. 12:21

  5. 12:03

  6. 11:49

  7. 11:23

  8. 11:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel