• IT-Karriere:
  • Services:

Office-Paket für PalmOS bearbeitet Office-Dateien direkt

Quickoffice Premier liest Word-, Excel- und PowerPoint-Daten ohne Konvertierung

Das PalmOS-Software-Haus Cutting Edge, eine Tochter von Mobility Electronics, zeigt auf der CTIA Wireless 2003 Ausstellung in New Orleans das ab sofort erhältliche Office-Paket Quickoffice Premier 7.0 für die PalmOS-Plattform. Damit lassen sich Office-Dateien der Formate Word, Excel und PowerPoint ohne jegliche Konvertierung direkt auf einem PalmOS-Gerät bearbeiten, sofern diese Daten auf einer Speicherkarte liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die direkte Unterstützung von Office-Dateien in Quickoffice Premier 7.0 vereinfacht die Arbeit mit solchen Dateien. Allerdings benötigt man dafür ein Gerät, das einen Steckplatz für Speicherkarten besitzt, weil die Office-Daten nur von einem solchen Medium gelesen werden können. So lassen sich Office-Daten direkt ohne Umwege drahtlos oder über eine Speicherkarte zwischen einem PalmOS-Gerät und einem WindowsCE-PDA, einem MacOS-Rechner oder einem Windows-System austauschen. Auch per E-Mail empfangene Datei-Anhänge im Word-, Excel- oder PowerPoint-Format können auf einem PalmOS-Gerät geöffnet und bearbeitet werden. Der Hersteller verspricht, dass die Formatierungen in allen drei Dateitypen beim Öffnen erhalten bleiben und die Dokumente ohne jegliche Verluste wieder gespeichert werden können.

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. Haufe Group, Hannover, Freiburg

Quickoffice Premier 7.0 erhielt eine überarbeitete Toolbar sowie einen "Formula-Picker" in der Tabellenkalkulations-Software Quicksheet. Zudem beherrscht Quicksheet nun bis zu elf verschiedene Zoom-Stufen für eine leichtere Bearbeitung von großen Tabellen. Das Software-Paket wurde besonders auf eine gute Zusammenarbeit mit dem kürzlich erschienenen E-Mail-Client SnapperMail hin entwickelt, so dass damit empfangene Office-Anhänge direkt mit Quickoffice Premier geöffnet werden. Natürlich unterstützt das Office-Paket die ARM-Plattform der PalmOS-5-Geräte und bietet besonders bei Präsentationen eine beschleunigte Anzeige.

Cutting Edge bietet Quickoffice Premier 7.0 für PalmOS ab der Version 3.5 in englischer Sprache zum Preis von 49,95 US-Dollar an. Eine Testversion steht als Download zum Ausprobieren bereit. Ein Upgrade von der Pro-Version von Quickoffice gibt es für 19,95 US-Dollar, während das Upgrade von einer anderen Quickoffice-Version 29,95 US-Dollar kostet. Auch mit einer einzelnen Office-Applikation von Cutting Edge kann man auf die neue Version zum Preis von 39,95 US-Dollar wechseln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Becker 25. Mär 2003

Die von Golem und Cesinc dargestellten Features stimmen zwar, doch fehlt bei beiden...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /