Abo
  • Services:
Anzeige

Internethandel wächst langsamer als angenommen

Deutschland beim E-Commerce Vorreiter in Europa

Der Warenaustausch per Internet legt weiter zu - allerdings weniger stark als gedacht. Ursachen dafür sind die nur langsame Verbreitung der Breitbandtechnologie und Probleme bei der kommerziellen Nutzung durch Unternehmen. Dennoch dürfte Deutschland seinen Anteil am weltweiten Internethandel in den kommenden Jahren deutlich ausbauen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung Essen (RWI).

Anzeige

Während viele Untersuchungen bislang für die kommenden Jahre ein durchschnittliches Wachstum im E-Commerce von 60 bis 80 Prozent prognostizierten, erwarten die RWI-Forscher bis zum Jahr 2005 im Schnitt nur einen Anstieg von etwa 40 Prozent - von gut einer halben Billion US-Dollar im Jahr 2001 auf etwa 2 Billionen US-Dollar in 2005.

Ursachen für die vergleichsweise pessimistische Einschätzung sind vor allem die nur langsame Verbreitung der Breitbandtechnologie sowie Probleme von Unternehmen bei der Integration komplexer Softwarelösungen in vorhandene IT-Systeme. Bis 2010 rechnen die Forscher mit einem durchschnittlichen Zuwachs des Internethandels von knapp 30 Prozent pro Jahr. Sollte die Weltwirtschaft sich jedoch ungünstig entwickeln, werden die Steigerungsraten deutlich niedriger ausfallen.

Gleichwohl dürfte der Internethandel in Deutschland stärker als in anderen Ländern zulegen: So könnte sich der Anteil am weltweiten Internethandel bis 2005 auf 7 Prozent nahezu verdoppeln, bis 2010 könnte Deutschland seinen Weltmarktanteil auf 10 Prozent steigern - und wäre damit Vorreiter des E-Commerce in Europa. Für diese Entwicklung sprechen sowohl die moderne Netzinfrastruktur als auch die steigende Zahl der mobilen Internetnutzer. Zudem deuten die Zunahme der SSL-Server, mit denen sich verschlüsselte Informationen übertragen lassen, sowie die Anzahl der von Unternehmen genutzten B2B-Plattformen auf einen erfolgreichen Ausbau des Internethandels hin. So entfallen derzeit fast ein Viertel der weltweiten ISDN-Anschlüsse und 13 Prozent aller B2B-Plattformen auf Deutschland.

E-Commerce-Umsatz 2001-2010 - Berechnungen des RWI
E-Commerce-Umsatz 2001-2010 - Berechnungen des RWI

In puncto E-Commerce-Wachstum wird Deutschland die USA in den kommenden Jahren voraussichtlich übertreffen, was unter anderem auf das vergleichsweise niedrige Ausgangsniveau zurückzuführen ist, so das RWI. Bis Ende dieses Jahrzehnts könnte der Anteil des Internet-Umsatzes am Produktionswert mit 14,5 Prozent hier zu Lande ähnlich hoch liegen wie in den Vereinigten Staaten (siehe Schaubild). Davon wird Deutschland gesamtwirtschaftlich profitieren. So dürften zum einen die Preise von Waren und Dienstleistungen sinken. Zum anderen werden im Zuge des Ausbaus der Informationstechnologie neue, innovative Produkte auf den Markt kommen, schätzt das RWI. Verzögert werden könnte diese Entwicklung jedoch durch ein erneutes Eintrüben der Weltwirtschaft und einen weiteren Kurseinbruch von Technologieaktien.


eye home zur Startseite
Mirco 19. Mär 2003

Ja wieso nimmt man denn an, dass er schneller wachsen soll? War wohl ein unkontrollierter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. AKDB, Regensburg
  3. Consors Finanz, München
  4. Robert Bosch GmbH, Eisenach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       

  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: maximaler Azimut ist minimale Inklination

    nkdvhn | 02:18

  2. Re: Ohne Smart Funktion ist für...

    LinuxMcBook | 02:13

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:03

  4. Re: Aendert sich der Azimut von Start zu Start ?

    nkdvhn | 01:42

  5. Re: Sauerei

    motzerator | 01:41


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel