Abo
  • Services:

Peer-to-Peer-Software Freenet in neuer Version

Forward Error Correction (FEC) als neues Feature

Das Free Network Project hat seine Peer-to-Peer-Software Freenet jetzt in einer neuen Version veröffentlicht. Unter anderem verfügt Freenet 0.5.1 im Vergleich zur bisherigen Version 0.5.0.7 über eine als Forward Error Correction (FEC) bezeichnete Fehlerkorrektur.

Artikel veröffentlicht am ,

FEC soll dafür sorgen, dass bei fehlerhaften Datenübertragungen die fehlenden Datenpakete rekonstruiert werden können, um so die Original-Datei wiederherzustellen. Dazu werden vor der Übertragung große Dateien in kleine Pakete aufgeteilt und beim Empfänger wieder zusammengesetzt. Durch diese Methode sollen auch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als bei anderen Peer-To-Peer-Netzwerken möglich werden. Eine vollständige Liste der Neuerungen findet sich unter freenetproject.org/tiki-index.php?page=ReleaseNotes051.

Bei Freenet handelt es sich um ein anonymes, verschlüsseltes Peer-to-Peer-Netzwerk. Das Free Network Project verfolgt mit Freenet das Ziel, eine Software zur Verfügung zu stellen, mit der sich Informationen sicher, dezentral und vor Zensur geschützt transportieren lassen. Die Version 0.5.1 kann unter freenetproject.org/tiki-index.php?page=Download kostenlos für Linux, Mac und Windows heruntergeladen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 15,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

KingKoKs 02. Feb 2004

Haben die was mit Freenet.de zu tun ?????

Marc 18. Mär 2003

Alternative Hacktivismo (Cult of the Dead Cow) veröffentlicht Six/Four ...Hacktivismo...


Folgen Sie uns
       


Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018)

Wir sprechen auf der Gamescom 2018 mit Huw Beynon über Raytracing in Metro Exodus.

Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /