Abo
  • Services:

SpaceNet: SDSL bis 2,3 Mbit/s einen Monat kostenlos

Sonderaktion noch bis zum 30. April

SpaceNet verzichtet im Rahmen eines SDSL-Specials im ersten Monat auf die Abrechnung von Grundgebühr und entstehendem Traffic. Neukunden, die bis zum 30. April das symmetrische Space-DSL in Bandbreiten zwischen 144 kBit/s und 2,3 Mbit/s bestellen, können so bis zu 850 Euro sparen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Angebot gilt sowohl für Volumentarife als auch für Flatrates, die Einrichtung und Konfiguration des enthaltenen Routers wird allerdings mit 290,- Euro berechnet. Die SpaceNet-Tarife beinhalten eine permanente Anbindung ohne Zwangstrennung, eine .de-Domain, POP3-Mailboxen, SMTP, IP-Adressen, Hotline-Support und Webmail-Interface. Auf Wunsch bietet der Provider Erweiterungen wie Firewall, weitere Domains, Dial-in über 0800, SAP-Zugang, ISDN Dial-Backup und Web-Services.

SpaceNet bietet SDSL-Leitungen einschließlich Router ab 120,- Euro an. Dafür erhalten Kunden eine Leitung mit 144 kBit/s inklusive Flatrate. Für eine Leitung mit 256 kBit/s einschließlich einem Transfervolumen von einem GByte werden 150,- Euro im Monat berechnet, eine Flatrate gibt es hier ab 220,- Euro. 512 kBit/s gibt es inklusive 3 GByte ab 280,-Euro, 1.024 kBit/s inklusive 5 GByte ab 420,-Euro und 2,3 Mbit/s einschließlich 5 GByte ab 550,-Euro. Auch für diese Tarife könne optional Flatrates gebucht werden, andernfalls werden für jedes zusätzliche GByte 15,- Euro berechnet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-15%) 33,99€

Tantalus 19. Mär 2003

Die frage ist halt nur _WER_ entscheidet, was verboten ist? Das kann nämlich nur ein...

Eurit 19. Mär 2003

Eben, das sehe ich genauso. Es gibt halt dinge, die verboten werden sollten und da ist...

Geek 19. Mär 2003

Hm,also ich bin auch gegen Sperrungen, aber wenn mir die Generalbundesanwaltschaft mit...

Venkman 19. Mär 2003

Danke für deine differenzierte Meinung. Und nun husch zurück unter Deine Brücke.

nur nicht jammern 19. Mär 2003

was solls - SpaceNet macht das schon richtig - der Großteil der Webseiten sollten sowieso...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch - Hands on

Samsung hat seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt. Wir haben uns die Uhr vor der Präsentation angeschaut.

Samsung Galaxy Watch - Hands on Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /