Abo
  • Services:

Hamburgs größte WLAN-Hotzone geht ans Netz

FlyConnect Hamburg während der Testphase kostenlos

In Hamburg hat die Firma Hümmer Elektrotechnik GmbH eine neue, große "WLAN-Hotzone" in Betrieb genommen. Im Stadtteil Altona können Interessierte ab sofort "FlyConnect Hamburg" genannten WLAN kostenlos testen. Hümmer will durch die Zusammenschaltung verteilter WLAN-Hotspots eine flächendeckende WLAN-Versorgung realisieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drahtlose, mobile und in der Testphase noch kostenlose Internetnutzung soll damit sowohl in der Wohnung als auch unter freiem Himmel möglich werden. Hümmer plant zudem eine weitere Zusammenschaltung von "FlyConnect-Hotzones" in Kiel und Flensburg.

Stellenmarkt
  1. ColocationIX GmbH, Bremen
  2. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)

Hümmer hat dazu bereits eine Vielzahl von WLAN-Hotspots in Wohngebäuden eingerichtet, die über Funkverbindungen miteinander verbunden sind. So kann man nach eigenen Angaben derzeit rund 500 Haushalten einen drahtlosen Breitbandanschluss zur Verfügung stellen.

Bei den für das Geschäftsmodell entscheidenden Fragen der Nutzerautorisierung, -verwaltung und -abrechnung setzt Hümmer auf die Unterstützung durch WLAN-Systemlösungen aus der Miranda-Produktfamilie des Eschborner Unternehmens BlueSign Software GmbH. Diese ermöglichen unter anderem den Kunden mit nur einer Kennung den unkomplizierten Zugang zu verteilten Hotspots des "FlyConnect Hamburg"-Hotspot-Netzwerks. Neben dem Surfen im Internet und dem Abruf von E-Mails unterstützen diese Systeme aber auch den Aufbau von sicheren VPN-Verbindungen für den Zugriff auf private Unternehmensnetzwerke.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Matthias Hagen 31. Mär 2003

Achtung, bei den Knoten (Access-Points) im FlyConnect Netzwerk handelt es sich um...

Nüüls 19. Mär 2003

Sowas wollte ich hören. Wenn das stimmt, bin ich doch etwas beruhigter...

jnsilver 19. Mär 2003

WLAN sendet mit einer viel geringeren Leistung als z.B. Mobilfunk. Das geht soweit, dass...

jerry 19. Mär 2003

na super, wieder mal 0 sicherheit, oder habe ich da was überlesen? mit 2 hotspots können...

CK (Golem.de) 19. Mär 2003

Davon abgesehen, dass es bis jetzt noch keine anerkannte Studie zu geben scheint, die...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /