Abo
  • Services:

Neue Gigabit-Ethernet-Produkte von Intel

CSA-Technologie soll Datendurchsatz verdoppeln

Intel stellt fünf neue Gigabit-Ethernet-Produkte für eine schnellere Datenübertragung von PCs und Servern in Unternehmensnetzen vor. Damit will Intel die Einführung von Gigabit Ethernet in Firmennetzwerken fördern. Neben einem Gigabit-Ethernet-Adapater für Desktops und einem stromsparenden GbE Controller für mobile Computer bietet Intel auch einen Vier-Port-GbE-Server-Netzwerk-Adapter an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Intel PRO/1000 CT Desktop Connection ist für die Intel-Chipsets Springdale und Canterwood optimiert, die demnächst auf den Markt kommen werden. Der Adapter basiert auf der neuen Communications Streaming Architecture (CSA) von Intel. Diese soll eine direkte Verbindung mit dem Memory Controller Hub der neuen Springdale und Canterwood-Chipsätze ermöglichen und umgeht so den I/O Controller Hub. Dadurch bleibt mehr Bandbreite für andere I/O-Anwendungen übrig. Die CSA-Verbindung unterstützt einen bidirektionalen Datenfluss von insgesamt 2 Gbps, was der doppelten Bandbreite einer 32-bit-PCI-Bus-Verbindung über einen I/O-Hub entspricht.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Die 10-GbE-Netzwerkkarte Intel PRO/10GbE LR Server Adapter wurde speziell für den Server-Einsatz entwickelt. Sie unterstützt Entfernungen von bis zu 10 Kilometern über Single-mode-Glasfaser.

Der optische Transceiver TXN18107 10 Gbps XFP arbeitet mit unterschiedlichen Datenraten - OC-192, 10 GbE und 10 Gigabit Fibre Channel. Als XFP-Transceiver ist der TXN18107 laut Intel derzeit der kleinste auf dem Markt und verfügt mit bis zu 16 Ports pro Line-Card über die derzeit höchste Port-Dichte. Darüber hinaus ist der Transceiver mit einer seriellen elektrischen Schnittschnelle ausgestattet.

Mit dem Intel PRO/1000 MT Quad Port Server Adapter stellt Intel zudem einen Netzwerkadapter mit vier GbE-Ports vor, der einen mehrfachen GbE-Durchsatz und den automatischen Übergang von einem Port zum anderen sowie Verbindungen zu mehreren LAN-Segmenten erlaubt.

Das fünfte Produkt in der neuen Gigabit-Ethernet-Produktreihe ist die Intel PRO/1000 MT Network Connection. Dieser PCI-basierte Adapter zeichnet sich durch einen niedrigen Stromverbrauch aus und bietet verbesserte Management-Funktionen, die der Alert-Standard-Forum-2.0-Spezifikation entsprechen. Dadurch soll der Adapter auch für Laptops oder PCI-basierte Desktop-Computer geeignet sein.

Die beiden Adapter Intel PRO/1000 CT Desktop Connection und Intel PRO/1000 MT Network Connection sollen 29,95 US-Dollar kosten. Bei Großabnahme kostet der Intel-TXN18107-10-GbE-XFP-optische Transceiver rund 500,- US-Dollar, der Preis für den Intel PRO/1000 MT Quad Port Server Adapter soll bei 575,- US-Dollar liegen. Alle vorgestellten Produkte sollen ab Ende März 2003 als Muster erhältlich sein und dann in Serienproduktion gehen. Lediglich der Intel PRO/10GbE LR Server Adapter werde erst ab Ende April zum Preis von 7.995,- US-Dollar verfügbar sein, so Intel.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /