Abo
  • Services:

Neue Gigabit-Ethernet-Produkte von Intel

CSA-Technologie soll Datendurchsatz verdoppeln

Intel stellt fünf neue Gigabit-Ethernet-Produkte für eine schnellere Datenübertragung von PCs und Servern in Unternehmensnetzen vor. Damit will Intel die Einführung von Gigabit Ethernet in Firmennetzwerken fördern. Neben einem Gigabit-Ethernet-Adapater für Desktops und einem stromsparenden GbE Controller für mobile Computer bietet Intel auch einen Vier-Port-GbE-Server-Netzwerk-Adapter an.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Intel PRO/1000 CT Desktop Connection ist für die Intel-Chipsets Springdale und Canterwood optimiert, die demnächst auf den Markt kommen werden. Der Adapter basiert auf der neuen Communications Streaming Architecture (CSA) von Intel. Diese soll eine direkte Verbindung mit dem Memory Controller Hub der neuen Springdale und Canterwood-Chipsätze ermöglichen und umgeht so den I/O Controller Hub. Dadurch bleibt mehr Bandbreite für andere I/O-Anwendungen übrig. Die CSA-Verbindung unterstützt einen bidirektionalen Datenfluss von insgesamt 2 Gbps, was der doppelten Bandbreite einer 32-bit-PCI-Bus-Verbindung über einen I/O-Hub entspricht.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Die 10-GbE-Netzwerkkarte Intel PRO/10GbE LR Server Adapter wurde speziell für den Server-Einsatz entwickelt. Sie unterstützt Entfernungen von bis zu 10 Kilometern über Single-mode-Glasfaser.

Der optische Transceiver TXN18107 10 Gbps XFP arbeitet mit unterschiedlichen Datenraten - OC-192, 10 GbE und 10 Gigabit Fibre Channel. Als XFP-Transceiver ist der TXN18107 laut Intel derzeit der kleinste auf dem Markt und verfügt mit bis zu 16 Ports pro Line-Card über die derzeit höchste Port-Dichte. Darüber hinaus ist der Transceiver mit einer seriellen elektrischen Schnittschnelle ausgestattet.

Mit dem Intel PRO/1000 MT Quad Port Server Adapter stellt Intel zudem einen Netzwerkadapter mit vier GbE-Ports vor, der einen mehrfachen GbE-Durchsatz und den automatischen Übergang von einem Port zum anderen sowie Verbindungen zu mehreren LAN-Segmenten erlaubt.

Das fünfte Produkt in der neuen Gigabit-Ethernet-Produktreihe ist die Intel PRO/1000 MT Network Connection. Dieser PCI-basierte Adapter zeichnet sich durch einen niedrigen Stromverbrauch aus und bietet verbesserte Management-Funktionen, die der Alert-Standard-Forum-2.0-Spezifikation entsprechen. Dadurch soll der Adapter auch für Laptops oder PCI-basierte Desktop-Computer geeignet sein.

Die beiden Adapter Intel PRO/1000 CT Desktop Connection und Intel PRO/1000 MT Network Connection sollen 29,95 US-Dollar kosten. Bei Großabnahme kostet der Intel-TXN18107-10-GbE-XFP-optische Transceiver rund 500,- US-Dollar, der Preis für den Intel PRO/1000 MT Quad Port Server Adapter soll bei 575,- US-Dollar liegen. Alle vorgestellten Produkte sollen ab Ende März 2003 als Muster erhältlich sein und dann in Serienproduktion gehen. Lediglich der Intel PRO/10GbE LR Server Adapter werde erst ab Ende April zum Preis von 7.995,- US-Dollar verfügbar sein, so Intel.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /