TI: WLAN, Bluetooth und GSM/GPRS im WindowsCE-PDA

Konzeptdesign basierend auf OMAP-Prozessorfamilie

Auf Basis seiner OMAP-Prozessoren und WindowsCE-Software hat Texas Instruments ein Konzeptdesign für PDAs vorgestellt, die gleich drei schnurlose Zugangstechniken verbinden: Das mit dem Namen WANDA (für Wireless Any Network Digital Assistant) bedachte Konzept verbindet Wireless LAN, Bluetooth und GSM/GPRS in einem Gerät.

Artikel veröffentlicht am ,

WANDA-Konzept
WANDA-Konzept
WANDA dient als Referenzdesign für künftige Hersteller derartiger Geräte, die es erlauben sollen, parallel schnurlose Telefon- und Datendienste anzubieten. Die von Texas Instruments als Tri-Band bezeichneten Kommunikations-Möglichkeiten basieren auf den OMAP-Prozessoren von TI und WindowsCE.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager für Prozessoptimierung/ERP-Exper- te MS Dynamics NAV (m/w/d)
    Epple Druckfarben AG, Neusäß
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung Produktion
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
Detailsuche

Das modulare WANDA-Design ermöglicht es PDA-Herstellern, alle drei oder auch nur Teile der Zugangstechniken in künftige Geräte zu integrieren, die mit dem OMAP1510-Applikationsprozessor auch noch aufwendige Multimedia-Daten wiedergeben können. Die von TI entwickelte Bluetooth-Single Chip BRF6100, die ebenfalls in dem Konzept zum Einsatz kommt, ist im 0,13-Micron-Verfahren hergestellt und soll damit den Stromverbrauch und die Integrationskosten senken.

Der TI TNETW1100B fungiert als 802.11b-Chipset, der ebenfalls batterieschonend operieren soll. Zu guter Letzt arbeitet im WANDA-Konzept der TI TCS2100 als GSM/GPRS-Chipset. Zusätzlich zum WANDA-PDA-Konzeptdesing bietet TI Referenzdesigns für Hersteller an, mit denen einige Integrationshürden leichter genommen werden können.

TI ließ das WANDA-PDA-Konzept von Embedded-Spezialist Accelent entwickeln. Es soll im April 2003 für Hardwarentwickler verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /