Abo
  • Services:

Liquid purple 5.0 nutzt Grafikkarten-GPU für Echtzeiteffekte

Professionelles DV-Editingsystem in neuer Version

Zur Video- und Broadcastmesse NAB in Las Vegas (5.-10. April 2003) bringt Pinnacle eine neue Version des professionellen DV-Editingsystems Liquid purple auf den Markt. Sie erlaubt softwaregestützte 2D- und 3D-Echtzeiteffekte sowie die Echtzeitfarbkorrektur digitalisierter Clips. Dabei sollen die leistungsfähigen Prozessoren moderner Grafikkarten (GPUs) genutzt werden, um dem Anwender zusätzliche Rechenleistung und -geschwindigkeit bereitzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Übergänge und Effekte werden bereits während des Editings per Background-Processing verarbeitet, d.h., beim Ausspielen ist im Gegensatz zu vielen anderen Systemen kein weiterer Render-Prozess notwendig.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Die Software unterstützt jetzt größere PC-Bildschirmauflösungen (bis zu 1.600 x 1.280) und maximiert dabei das Videoinlay bis zur vollen DV-Auflösung, um dem Editor eine bessere Bildkontrolle zu ermöglichen. Zusätzlich verfügt Liquid purple jetzt über ein skalierbares, digitales Audioscrubbing und ein komplett in die Timeline integriertes DVD-, VCD- und SVCD-Authoring.

Direkt auf der Timeline können DVD-Menüs, Buttons etc. editiert und eingefügt werden. Das System erlaubt auch die Erstellung von Menüs mit bewegten Hintergründen und Buttons und das Einfügen von Kapiteln nach Markern oder Timecode sowie eine Video-Grabbing-Funktion für die Erstellung von Menü-Effekten. Dazu kommt eine automatische Szenenerkennung auf Basis von DV Timecode oder Bildinhalten sowie der MPEG-Export (CBR/VBR encoding). Die Software bietet Unterstützung der Formate DV, DVCAM und DVCPro25. Außerdem ist ein direkter Datei-Import vom Sony-DSR-DU1-HD/DV-Recorder möglich. Ein Preis wurde nicht genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /