Abo
  • Services:

Adobe wächst im ersten Quartal 2003 um 11 Prozent

Umsatz und Gewinn übertreffen die Erwartungen

Adobe hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2003 (1. Dezember 2002 bis 28. Februar 2003) einen Umsatz von 296,9 Millionen US-Dollar erzielt. Im gleichen Quartal des Vorjahres hatte das Unternehmen 267,9 Millionen US-Dollar erwirtschaftet, im vierten Quartal 2002 waren es 294,7 Millionen US-Dollar. Damit wurde die Zielvorgabe von 275 Millionen bis 290 Millionen US-Dollar deutlich übertroffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pro-forma-Gewinn (ohne Restrukturierungsaufwand, Goodwill- und sonstige Abschreibungen) lag im ersten Quartal 2003 bei 58,9 Millionen US-Dollar bzw. 0,25 US-Dollar je Aktie. "Wir sind sehr zufrieden, das Jahr 2003 mit einem Umsatzwachstum von 11 Prozent so gut zu beginnen. Wir konnten in zwei aufeinander folgenden Quartalen im Jahresvergleich Umsatzsteigerungen im zweistelligen Prozentbereich erzielen", sagte Uwe Kemm, Geschäftsführer der Adobe Systems GmbH. "Besonders positiv stimmt uns, dass wir in unseren wichtigen Zielmärkten, allen voran dem Enterprise-Markt, erfolgreich waren und gleichzeitig durch unsere Produktstrategie für 2003 gut aufgestellt sind."

Stellenmarkt
  1. Logiway GmbH, Berlin
  2. Mauth.CC GmbH, Mauth

Im ersten Quartal 2003 konnte Adobe den Gewinn im Vergleich zum Vorjahresquartal von 49,8 Millionen auf 54,2 Millionen US-Dollar steigern. Im vierten Quartal 2002 wurde ein Gewinn von 40,1 Millionen US-Dollar erreicht.

Der Gewinn pro Aktie für das erste Quartal beträgt inklusive der nicht-operativen Gewinne und Verluste 0,23 US-Dollar. Grundlage dieses Wertes sind 235,3 Millionen sich im Umlauf befindliche Aktien. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2002 lag der Gewinn pro Aktie bei 0,20 US-Dollar (Basis: 245,2 Millionen Aktien), im vierten Quartal 2002 waren es 0,17 US-Dollar (Basis: 238,4 Millionen Aktien).

Adobes Pro-forma-Betriebsergebnis (ohne Goodwill-, Restrukturierungs- und sonstige Abschreibungen sowie Aufwendungen für Forschung und Entwicklung) beträgt im ersten Quartal 2003 80,5 Millionen US-Dollar oder 27,1 Prozent des Umsatzes. Im Vorjahresquartal lag dieser Wert bei 72,7 Millionen und ebenfalls 27,1 Prozent, im vierten Quartal 2002 waren es 83,8 Millionen US-Dollar bei 28,4 Prozent Umsatzanteil.

Für das zweite Quartal prognostiziert das Unternehmen einen Umsatz zwischen 300 und 315 Millionen US-Dollar, eine Bruttorendite von 92 Prozent und einen Pro-forma-Betriebsgewinn zwischen 26 und 28 Prozent. In Forschung und Entwicklung sollen zwischen 21 und 22 Prozent des prognostizierten Umsatzes investiert werden, in Vertrieb und Marketing 33 bis 34 Prozent. Für Verwaltung und allgemeine Ausgaben sind zirka 10 Prozent vorgesehen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 433€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 481€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (-81%) 5,55€
  4. 299,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weiter geht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /