• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba zeigt Wasserkühlung für Notebooks

Wärmetauscher sitzt hinter dem Display

Dank zunehmend schnelleren Notebook-Prozessoren wird die Kühlung mobiler Computer zunehmend ein Problem. Toshiba zeigt auf der CeBIT eine Wasserkühlung für Notebooks, um dem zu begegnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das rund 200 g schwere Kühlsystem nimmt die Wärme direkt am Prozessor ab. Ein durch eine Pumpe angetriebenes, geschlossenes System befördert die Hitze über Schläuche zu einem Wärmetauscher, der hinter dem Display angebracht ist.

Toshiba sieht dies als eine Möglichkeit, den Weg für schnelle High-End-Notebooks zu ebnen. Konkrete Produkte, die mit dieser Wasserkühlung ausgestattet sind, kündigte der japanische Hersteller aber nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 24,99€
  3. 12,39€

kockott 15. Apr 2003

wo soll das problem sein - warum dürfen notebooks nicht 5 kg wiegen ? rennst du auf der...

Angel 21. Mär 2003

Ich seh's schon kommen, 4 Kilo schwere Notebooks, in zugeklapptem Zustand 5cm hoch - und...

Steffen 19. Mär 2003

das kann nur jemand sagen der selber kein Notebook hat. Ich besitze jedenfalls eines und...

tg 19. Mär 2003

Wenn in einem Notebook die Wärme der CPU so hoch ist, dass diese Wassergekühlt werden...

die_wurst 19. Mär 2003

Klasse!!! Herzlichen Glückwunsch für diese Ingenieurleistung. Endlich kann man nicht nur...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
    •  /