Abo
  • Services:

Dell - Erneut PC mit Pentium 4, DVD-Brenner und Radeon 9700

Dimension 4550 diesmal auch mit Audigy-2-Soundkarte für 1.199,- Euro

Dell bietet einmal mehr eine Sonder-Edition des Dimension 4550 an. Für 1.199,- Euro (inklusive Versand) enthält der Rechner eine Grafikkarte mit ATIs Radeon-9700-TX-Grafikchip, eine Creative-Labs-Audigy-2-Soundkarte und ein 4fach-DVD+R/+RW-Laufwerk. Das Sonderangebot soll voraussichtlich bis zum 26. März gelten.

Artikel veröffentlicht am ,

Dimension 4550
Dimension 4550
Zur Ausstattung des PCs zählen außerdem Intel-Pentium-4-Prozessor mit 2,53 GHz, 512 MB Single Channel DDR-SDRAM, eine 120-GB-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und ein integrierter Netzwerkanschluss. Hinzu kommen Microsoft Windows XP Home, MS Works 7.0, Tastatur und Maus.

Stellenmarkt
  1. Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes gGmbH, München, Wiesentheid
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Das System basiert auf einem 845PE-Chipsatz mit 400 oder 533 MHz Bustakt, besitzt vier USB-2.0-Schnittstellen an der Rückseite, Intel-Pro-10/100-Ethernet-Netzwerkchip mit RJ45-Anschluss, einen Audioausgang und zwei USB-2.0-Ports an der Vorderseite sowie einen 4x-AGP- und vier PCI-2.2-Steckplätze.

Ein Diskettenlaufwerk ist im Preis nicht enthalten und auch einen USB-Speicherstick oder Modem gibt es nur gegen Aufpreis. Tastatur und Maus werden hingegen mitgeliefert. Als Betriebssystem liegt Windows XP in der Home Edition bei und es wird MS Works 7.0 und Paint Shop Pro V 7.06 mitgliefert.

Bereits im November 2002 hatte Dell ein ähnliches System im Angebot. Damals sorgte vor allem der eingebaute DVD-Brenner, der entgegen Dells ursprünglichen Angaben nur DVD+RW, nicht aber DVD-RW verarbeiten konnte, für Verwirrung. Zudem hatte Dell die Nachfrage offenbar unterschätzt, so dass bestellte Systeme teilweise sehr spät geliefert wurden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 158,80€
  2. 184,99€
  3. 69,99€ statt 119,99€
  4. 179,99€ statt 229,99€

Andreas 15. Mai 2003

Hat jemand zufällig noch das Mail-In-Rabatt-Formular für den Dell Dimension 4550 vom...

check 24. Mär 2003

lol, packt mal alle gleich noch mal 100 für n ordentliches dvd-laufwerk, damit...

joc 22. Mär 2003

ja genau! Den Elektronikschrott nimmt DELL aber noch nicht zurück!

joc 22. Mär 2003

war da ned auch noch was mit dem Gehäuse?

K/\|L 17. Mär 2003

Die Stromeinspeisung des Mainboards ist nicht ATX-Konform. Der Netzteilstecker ist soviel...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /