Abo
  • IT-Karriere:

1&1 setzt auf mehr Interaktivität

Neue Produktgeneration 1&1 Webhosting 4.0

Mit einer neuen Generation von Web-Anwendungen will 1&1 Kommunikation und Interaktion im Internet grundlegend verändern. Ab April sollen Homepage-Betreiber bei 1&1 die Möglichkeit erhalten, mit wenigen Handgriffen ihre Homepage um interaktive Funktionen zu erweitern, mit denen er einen direkten Kommunikationskanal zu seinen Besuchern aufbauen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

"Erstmals erhalten jetzt breite Nutzerkreise Zugriff auf interaktive Kommunikationsmittel, die bisher nur Profis vorbehalten waren", so Andreas Gauger, Vorstandssprecher der 1&1 Internet AG. "Das eröffnet dem Volkssport Homepage eine neue Dimension. Jede dritte deutsche Domain lässt sich jetzt mit ein paar Mausklicks in eine Dialogplattform verwandeln, bei dem die Empfänger gleichzeitig Sender sein können. Das könnte das Verhältnis von Anbietern und Konsumenten im Medium Internet auf eine neue Basis stellen."

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. CYBEROBICS, Berlin

So umfasst 1&1 Webhosting 4.0 neue Funktionen, die sich mit Hilfe der 1&1-TINC-Technologie besonders einfach in die eigene Webseite einbauen lassen sollen. Mit nur wenigen Mausklicks ließen sich so beispielsweise vorgefertigte TINC-Module für Feedback, Umfragen und Abstimmungen sowie Anmeldeformulare integrieren, verspricht der Hoster.

Um Besucher stärker einzubinden, ist in den 1&1-Webhosting-4.0-Paketen jetzt auch ein Chat enthalten, das als Link in die Homepage integriert werden kann und sich beim Anklicken selbstständig aufbaut. Der Site-Betreiber kann je nach Paket bis zu zehn Chat-Räume zur Verfügung stellen und das Diskussionsthema vorgeben. Durch einen Klick auf den User-Namen eines Chat-Teilnehmers lassen sich Chatter direkt ansprechen.

Integriert wurde in 1&1 Webhosting 4.0 auch die Software "in2site", welche die Echtzeit-Kommunikation zwischen Betreibern und Besuchern für direktes Feedback, Beratungen und Hilfestellungen ermöglicht.

Alle Funktionen sollen sich über ein neues browserbasiertes Menü aktivieren und auch der Erfolg der interaktiven Angebote kontrollieren lassen. Eine neue Online-Statistik mit grafisch aufbereiteten Logfiles soll detailliert Auskunft über das Interesse der Surfer geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  3. (-60%) 23,99€

Alfons 17. Apr 2003

In den ABG steht das der Kunden zustimmen muß. Ist das möglich???

Jupp 17. Apr 2003

....man hätte noch hinzufügen können, dass die kunden das natürlich auch alles bezahlen...

Alfons Merten 15. Apr 2003

Gibt es eine Möglichkeit den alten Tarif zu behalten?

Ariane Hügelmann 14. Apr 2003

Das 1&1 Angebot spottet jeder Beschreibung....Seit Jahren betreibe ich mit "HumanClick...

Schorsch 17. Mär 2003

Ja das ist ja wirklich mal etwas Neues!.... Ich halte den abgedruckten Artikel für...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /