• IT-Karriere:
  • Services:

Pinnacle Edition 5 bietet Echtzeit-Video-Editing

Neue Version kommt mit integriertem DVD-Authoring

Der Videoschnittspezialist Pinnacle Systems präsentiert auf der CeBIT seine neue Videoschnitt- und DVD-Authoring-Software Pinnacle Edition 5. Die Software richtet sich an Video-Profis, engagierte Hobby-Filmer und Ausbilder.

Artikel veröffentlicht am ,

Pinnacle Edition 5 soll Hunderte von Übergängen und Filtern mitbringen, die in Echtzeit eingesetzt werden können. Möglich werde dies durch die optimale Nutzung der Rechenleistung des Haupt- und Grafikprozessors (CPU und GPU). So lassen sich ab sofort mit Pinnacle Edition 2D- und 3D-Effekte Prozessor-basiert und in Echtzeit durchführen.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Eine der wichtigsten Neuerungen stellen die DVD-Authoring-Funktionen dar. DVDs können mit Pinnacle Edition 5 direkt von der Editing-Timeline gestaltet und erstellt werden, so dass der zeitaufwendige Prozess des Exportierens und Importierens in diverse Authoring-Anwendungen entfällt. Zudem sollen sich auch anspruchsvolle DVD-Menüstrukturen, -Motion-Menüs und -Motion-Buttons erstellen lassen und auch eine native 3D-Beschleunigung bietet die Software an.

Pinnacle Edition 5 kommt mit einer Firewire-Steckkarte, die digitalen Out- und Input für Eingabe, Ausgabe und Vorschau ermöglicht, während Pinnacle Edition PRO mit APG-Karte ausgeliefert wird, die als primäre Grafikkarte des Systems dient sowie analogen und digitalen In- und Output für Eingabe, Ausgabe und Vorschau ermöglicht.

Die Pinnacle-Edition-Produktfamilie unterstützt Windows 2000, Windows XP Home und Professional. Die deutschsprachigen Produkte sollen ab Mai 2003 verfügbar sein. Dabei soll Edition 5 zum empfohlenen Endkundenpreis von 799,- Euro zu haben sein, Pinnacle Edition PRO 999,- Euro kosten. Es werden zudem Upgrades für Pinnacle Edition, Pinnacle Edition DV500, DV500 DVD, Pro-ONE und Pro-ONE RTDV, Studio sowie diverse Produkte anderer Hersteller angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  4. 11,49€

Cebitbesucher 18. Mär 2003

GPU ist eine Radeon 8500.

das ding da 18. Mär 2003

kommt immer drauf an was du machen willst. ne radeon oder ne geforce sind mit sicherheit...

egal 17. Mär 2003

auf der cebit wurde Pinnacle Edition 5 auf nen Pinnacle Purple System!!! (2GB RAM usw...

NFec 17. Mär 2003

AGP Karte? Was denn für eine AGP Grafikkarte, was für eine GPU? Eigentlich bleibt da ja...

radookee 17. Mär 2003

es stürzt ziermlich oft ab... und die qualität könnte auch besser sein...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /