Abo
  • Services:

Studie: Digitale Alleskönner sind out

Miniaturisierung ist universelles, subkulturübergreifendes Status-Symbol

Immer mehr Geräte für Unterhaltungselektronik versuchen mit vielen Features und verschmolzenen Leistungskombinationen neue Zielgruppen zu erschließen, was sich jedoch zunehmend als Irrweg herausstellt, so das Hamburger Forschungsinstitut GIM argo, das in einer Studie untersucht hat, was über Erfolg und Misserfolg bei den Konsumenten mit entscheidet.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemeinsam mit Wirtschaftspsychologen der Universität Mannheim hat "GIM argo" erfolgreiche Produktinnovationen der vergangenen zwei Jahre untersucht und dabei Nutzungsmotive in den Zielgruppen analysiert. "Grundsätzlich sind moderne Technikgeräte Statusobjekte. Hier haben aber heutzutage zwei Statusdimensionen eine hohe Relevanz: Zunehmende Miniaturisierung und Effizienz durch Reduktion auf das Wesentliche", so Dr. Ingo Hamm, Geschäftsführer von GIM argo und Lehrbeauftragter für Marktpsychologie an der Uni Mannheim.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. Walter AG, Tübingen

Von außen seien technische Funktionen oder Qualitäten von elektronischen Geräten wie Handy oder Discman nicht sichtbar, weshalb diese optisch transportiert werden müssten. "Die einfachste Möglichkeit ist: Ich ändere die Größe. Das fällt jedem direkt auf, auch denjenigen Mitmenschen, die keine Ahnung von Design haben oder andere ästhetische Vorlieben. Ein kleineres Gerät sage jedem Laien: Ein solch kleines Gerät muss modern und teuer sein", so Hamm weiter. So sei Miniaturisierung ein universelles, subkulturübergreifendes Symbol, welches Wohlstand signalisiert.

Zudem sieht Hamm einen Trend hin zu Geräten mit isolierten Funktionen. "Klein ist gut, effizienzsteigernde Features sind gut. Aber man will nicht alles kombinieren, denn damit verringert man ja auch die Anzahl seiner Statusobjekte. Das ist etwa beim Auto nicht anders: Es verleiht wesentlich mehr Status und Außenwirkung, ein Cabrio, ein Offroad-Wagen und eine Familienkutsche zu fahren, als nur ein Auto mit Faltdach, Kuhfang und 1.000-Liter-Kofferraum."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. (-68%) 12,99€

schaun-mer-mal 17. Mär 2003

Kann ich nur beipflichten. Eine eierlegende Wollmilchsau ist mir immer noch am liebsten...

Angel 17. Mär 2003

1500EUR mit oder ohne getränken und snacks? ;-) der typ hat gar nicht mal so unrecht...

Ramihyn 17. Mär 2003

stimmt sowas brauch ich nicht- was ich wirklich bräuchte wäre ein Gerät was eine...

Klaus 17. Mär 2003

Tja.. für die meisten sind zB Fotohandies nix weiter als Spielerei und Statussymbol...

Naja 17. Mär 2003

Versteh ich das richtig? Digitale Geräte sind in erster Linie Statusobjekte? Ich hab da...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

    •  /