Abo
  • Services:

VIA Mark CoreFusion - 1-GHz-C3-CPU integriert Northbridge

Mainboard-Formfaktor schrumpft auf Handflächengröße

VIA Technologies hat auf der CeBIT 2003 einen C3-Prozessor mit integrierter Nortbridge vorgestellt, um noch kleinere Mainboards etwa für den Einsatz in der Unterhaltungselektronik zu ermöglichen. Die Mark CoreFusion getaufte Technik hat VIA-Partner InsightSolutions bereits in einem eigenen Prototypen integriert; unter dem Namen StarHub kombiniert es einen LCD-Fernseher mit PC für die MPEG-2-, MP3- und Audio-CD-Wiedergabe.

Artikel veröffentlicht am ,

Mark CoreFusion verbindet einen 1-GHz-C3-Prozessor mit Nehemiah-Kern und eine VIA-CLE266-Northbridge mit MPEG-2-Decoder, beide sind per 66-MHz-Quad-Data-Rate-8-Bit-V-Link miteinander verbunden. Alternativ sollen auch eine Twister-T- oder eine PLE133-Southbridge integriert werden können. Bei der externen Southbridge stehen VIAs VT8237, VT8235 und VT8231 zur Verfügung. VIA hat bereits angekündigt, auch die Southbridge in den Mark-CoreFusion-C3 integrieren zu können. Bereits die Integration der Nortbridge macht allerdings schon Mainboards in der Größe einer Handfläche möglich. Auf diesem können zudem Audio-Chips, LCD/TV-Ausgang, Netzwerk, Firewire, USB 2.0 und Serial ATA untergebracht werden.

VIA sieht Internet-Appliances, Unterhaltungs-Systeme, Mini-Notebooks mit 12-Zoll-Display und DVD-Laufwerk sowie stationäre Mini-PCs als Anwendungsfelder für die Mark-CoreFusion-Plattform. InsightSolutions' auf der CeBIT 2003 gezeigter StarHub mit 17-Zoll-TFT-LCD mit Windows XP basiert bereits auf Mark CoreFusion, im dritten Quartal 2003 sollen die Geräte marktreif sein und mit verschiedenen Display-Größen insbesondere über OEM-Hersteller angeboten werden. Weitere Hersteller sollen ab zweiter Jahreshälfte 2003 mit anderen Designs folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen
  2. 5,55€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Peacemaker 14. Mär 2003

mini-itx ist schon cool nur sollte es auch mal boards geben wo man andere cpus...

Özgür Demir 14. Mär 2003

Hallo Leute! Erst einmal VIA macht echt geile Sachen mit den Mini ITX Boards und wenn die...

mAx 14. Mär 2003

Ich denk schon, dass des passiv gekühlt ist. So ist es auch bei den meisten VIA...

Plex 14. Mär 2003

Falls das Teil passiv gekühlt werde könnte, wärs super! So ein Teil würde sich auch schön...


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /