Abo
  • Services:

GPS-Receiver mit Bluetooth-Anbindung

Drahtlose GPS-Funktion für Notebooks und PDAs

Auf der CeBIT 2003 zeigt Anycom einen GPS-Empfänger, der über Bluetooth mit Notebooks und PDAs verbunden wird, um darüber eine standortbezogene Routenplanung vornehmen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Anycom-BT-GPS-Receiver
Anycom-BT-GPS-Receiver
Der Bluetooth GPS Receiver GP-200 enthält einen Akku, der das Gerät rund sechs Stunden mit Energie versorgt. Über eine drahtlose Verbindung liefert das kugelförmige Gerät die GPS-Daten an ein Notebook oder einen PDA, auf dem entsprechende Routenplanungs-Software läuft.

Stellenmarkt
  1. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  2. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen

Durch den Einsatz von Bluetooth lässt sich der 50 x 90 x 16 mm messende GPS-Empfänger ohne Einbau bequem nutzen und auch mit verschiedenen Geräten koppeln. So kann man das Gerät bei der Navigation während der Autofahrt einsetzen, aber auch im Zusammenspiel mit einem PDA als Fußgänger verwenden. Natürlich kann das System so auch auf dem Fahrrad oder einem Boot eingesetzt werden.

Der 61 Gramm wiegende GPS-Empfänger unterstützt den NMEA-Standard 0183 sowie das Serial Port Profile. Mit Bluetooth 1.1 erreicht man eine maximale drahtlose Übertragungsweite von 10 Metern. Über drei LEDs informiert das Gerät über eine Bluetooth-Verbindung, den GPS- und Akku-Status. Über einen entsprechenden Anschluss lässt sich eine externe Antenne anschließen.

Der Bluetooth GPS Receiver GP-200 soll ab sofort für 400,- Euro im Handel erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehört eine Gürteltasche, ein Ladegerät sowie eine Bedienungsanleitung. Auf der CeBIT 2003 zeigt Anycom das Gerät als Partner am Palm-Stand in Halle 2.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Sivar 14. Mär 2003

Äh, wo ist das Teil bitte Kugelförmig?


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


      •  /