Abo
  • Services:

T-Online bringt Xbox-Nutzer ins Internet

Marketingkooperation zwischen Microsoft und T-Online

Microsoft kooperiert zum europäischen Marktstart von "Xbox Live" am 14. März 2003 mit T-Online, die als erster Internet-Anbieter in Deutschland die Zertifizierung "Xbox Live kompatibel" tragen. Für die Nutzung stehen allerdings nur die normalen T-Online-Tarife zur Verfügung, ein spezieller Zugangstarif für die Nutzung von T-Online in Verbindung mit der Xbox ist nicht geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Kunden von T-Online können die bestehenden Accounts nutzen, lediglich bei der ersten Anmeldung zu Xbox Live müssen die Zugangsdaten (Kennung und Passwort) eingegeben werden. Grundvoraussetzung für die Nutzung ist ein breitbandiger Internetzugang wie zum Beispiel ein T-DSL-Anschluss der Deutschen Telekom. Auch die Kosten für die Nutzung des Services "Xbox Live" rechnet Microsoft separat ab.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Im Rahmen der Kooperation wollen Microsoft und die Deutsche Telekom aber kombinierte Angebote bereitstellen, die auf die Bedürfnisse der Online-Gamer-Community zugeschnitten sind. Neben redaktionellen Angeboten sind hier vor allem gemeinsame Vermarktungsaktivitäten geplant.

Xbox Live erlaubt es Spielefans, Multiplayer-Titel mit anderen Videospielern weltweit via Internet zu spielen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. 1.299,00€

x-box noob 25. Mai 2003

hiho ich hab ne farge und zwar mit dem internet:ich hab t-dsl Flatrate so udn nu??muss...

x-box noob 25. Mai 2003

hiho ich hab ne farge und zwar mit dem internet:ich hab t-dsl Flatrate so udn nu??muss...

Funkykid 01. Mai 2003

Schlau ist der, der sich informiert. Es ist absolut pups egal, bei welchem Anbieter man...

MOK 18. Mär 2003

Ist mir auch klar, dass das mit anderen Providern klappert. Aber die 6.99 EUR (2GB...

Buggy 13. Mär 2003

warum dann nicht gleich xbconnect ? :-p


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /