Abo
  • Services:
Anzeige

Trotz Krise ist in der IT-Branche gutes Geld zu verdienen

Gehaltsstudie: Vergütung orientiert sich mehr an Leistung und Erfolg

Konjunkturflaute hin, IT-Krise her: In der IT-Branche ist immer noch viel Geld zu verdienen. Das ist das Ergebnis der im fünften Jahr durchgeführten Gehälter-Studie der IT-Fachzeitung Computerwoche in Zusammenarbeit mit der Management- und Vergütungsberatung Towers Perrin, an der sich 97 Firmen beteiligten.

Anzeige

Am besten unter den Managern schneiden mit einem Grundgehalt von 105.000 Euro im Jahr die Bereichsleiter der Halbleiterindustrie ab, gefolgt von Bereichsleitern in Softwarehäusern mit 103.000 Euro und im TK-Sektor mit 98.000 Euro Grundgehalt.

Anders sieht die Top-Gehälterfolge von Führungskräften allerdings aus, werden neben dem leistungsunabhängigen Grundgehalt auch die variablen Anteile wie Provisionen oder Boni eingerechnet. Beim so genannten Zielgehalt liegen unter den Bereichsleitern die der Softwareindustrie mit 140.000 Euro Jahresgehalt vorn, der variable Anteil macht also ein Drittel des Salärs aus.

In der aktuellen Vergütungsstudie wurden auch die Gehälter von Unternehmensleitern in Großunternehmen und im Mittelstand gegenübergestellt. Während der Firmenchef im Mittelstand 129.000 Euro nach Hause nehmen darf, verdient sein Kollege im Konzern mit 250.000 Euro fast das Doppelte. Groß ist der Unterschied auch beim variablen Gehalt: Im Mittelstand macht er 43 Prozent aus, das heißt, der Chef kann sein Salär auf 185.000 Euro aufbessern. Im Großunternehmen beläuft sich der durchschnittliche Aufschlag auf 68 Prozent, so dass Top-Manager 420.000 Euro kassieren.

Grundsätzlich lässt sich nach der Studie feststellen, dass die Unternehmen ihre Vergütung derzeit verstärkt an Leistungs- und Erfolgskriterien ausrichten. Dazu gehört auch, so die Einschätzung der Tower-Perrins-Experten gegenüber Computerwoche, dass bei schwacher Leistung überhaupt kein Bonus mehr gezahlt werde.

Auch pauschale Gehaltserhöhungen gebe es immer seltener, stellt der Frankfurter Vergütungs-Berater Laurent Grimal fest. Unternehmen versuchten gegenwärtig die Sünden aus den Boom-Jahren der Dotcom-Ära auszumerzen, so das Fazit des Gehaltsexperten Dirk Ewert.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. endica GmbH, Karlsruhe
  3. NRW.BANK, Düsseldorf
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 315,00€
  2. 15,29€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  2. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  3. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder

  4. FTTH/B

    EWE und Telekom investieren zwei Milliarden Euro in FTTH/B

  5. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones

  6. Produktfälschungen

    Hunderte Milliarden Euro Umsatz weltweit mit falscher Ware

  7. Hybridkonsole

    Nintendo meldet 10 Millionen verkaufte Switch

  8. Neues US-Gesetz

    Trump verbannt Kaspersky endgültig von Regierungscomputern

  9. IEEE 802.11ax

    Marvell kündigt 4x4-WLAN-Chips mit 2,4 GBit/s an

  10. GNSS

    Esa startet vier neue Satelliten für Galileo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: "Das einfachste Modell soll 5.000 US-Dollar...

    Trollversteher | 14:01

  2. Re: Man stelle sich mal vor...

    George99 | 14:00

  3. Re: wie soll das gemacht werden?

    macray | 14:00

  4. Re: Das Spieleangebot

    Der schwarze... | 14:00

  5. Re: Ego-Shooter auf Konsole???

    RheinPirat | 13:59


  1. 14:08

  2. 13:33

  3. 12:52

  4. 12:21

  5. 12:03

  6. 11:49

  7. 11:23

  8. 11:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel