Abo
  • Services:

Foundry Networks präsentiert Power over Ethernet Switches

PoE-Switches für Voice over IP, Wireless Acces Points und IP-fähige Geräte

Foundry Networks stellt auf Basis seiner BRAVVO-Architektur (Bandwidth & Reliability for Applications, Voice and Video) für konvergente Netzwerkinfrastrukturen die erste Familie standardkonformer Power-over-Ethernet-(PoE-)Netzwerk-Switches vor. Die neuen FastIron Edge Switches implementieren den Power-over-Ethernet-Standard IEEE 802.3af zur Stromversorgung von Ethernet-Geräten wie z.B. Voice-over-IP-Lösungen (VoIP) und Zugangspunkte für Wireless LANs (WLANs) in Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch ihre integrierten, redundanten und hot-swap-fähigen 600-Watt-Netzteile sollen die FastIron Edge Switches eine hohe Skalierbarkeit der Power-over-Ethernet-Technik pro Port erlauben. Gleichzeitig bieten sie hoch entwickelte Power-Management-Funktionen sowie intelligente Layer-2/3-Daten-Switching-Features.

Stellenmarkt
  1. Logiway GmbH, Berlin
  2. Giesecke & Devrient GmbH, München

Die neue Familie von FastIron-Edge-Switches mit Power-over-Ethernet-Funktionalität wird in Konfigurationen mit 24 oder 48 10/100-Ethernet-Ports angeboten. Beide Ausführungen sind mit zwei medienflexiblen Gigabit-Ethernet-Ports für Uplinks auf Gigabit-Kupfer- oder Mini-GBIC-Glasfaser-Basis ausgestattet.

Der FastIron Edge Switch 2402 POE mit 24 Ports, kompletter Layer-2- und elementarer Layer-3-Software soll ab Mai 2003 für 4.495,- US-Dollar lieferbar sein, mit voller Layer-3-Software kostet das Gerät 5.995,- US-Dollar. Die spätere Aufrüstung des Systems mit kompletter Layer-2- und elementarer Layer-3-Software auf volle Layer-3-Software kostet 1.495,- US-Dollar.

Der 4802 POE mit 48 Ports und kompletter Layer-2- sowie elementarer Layer-3-Software ist ab Juni 2003 zum Preis von 7.495,- US-Dollar verfügbar, mit voller Layer-3-Software für 9.495,- US-Dollar. Das nachträglich Upgrade des Systems mit kompletter Layer-2- und elementarer Layer-3-Software auf volle Layer-3-Software kostet 1.995,- US-Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-81%) 5,55€
  2. 299,00€ inkl. Versand
  3. 433,00€ (Bestpreis!)
  4. 481,00€ (Bestpreis!)

beki 14. Jul 2003

Wenn in LAN-Bereich Glasfaser in Einsatz kommt, kann ein Switch mit PoE eingesetzt werden...

chojin 14. Mär 2003

Du meinst das ist ein alter Hut, erste Modelle gab's schon vor Jahren? :) Dabei bekommt...

Suomynona 14. Mär 2003

hm? ich dachte bis zum 1. April ists noch ien bischen hin.... wie war das doch gleich...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Plus - Hands on

Das U12+ ist HTCs Top-Smartphone des Jahres 2018. Der taiwanische Hersteller setzt bei dem Gerät auf Dualkameras vorne und hinten, einen berührungsempfindlichen Rand und Hardware im Oberklassebereich. Golem.de hat sich das Smartphone in einem ersten Hands On angeschaut.

HTC U12 Plus - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /