• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba mit vier Intel-Centrino-Notebooks

Satellite Pro M10, Tecra S1, Tecra M1 und Toshiba Portégé R100

Toshiba stellt zur CeBIT 2003 seine ersten Notebooks mit Intel-Centrino-Technologie vor. Der Satellite Pro M10 und das Tecra M1 sind eher für Unternehmensanwendungen gedacht, während der Tecra S1 für kostenbewusste Anwender konzipiert wurde. Der Toshiba Portégé R100 ist ein besonders kleines und leichtes Notebook.

Artikel veröffentlicht am ,

Satellite Pro M10
Satellite Pro M10
Der Satellite Pro M10 kann mit Intel Pentium M 1,3 bzw. 1,6 GHz geordert werden und ist mit einem Nvidia-GeForce4420-Go-Chip mit 32 MByte DDR-Video RAM ausgestattet. 256 MByte DDR-RAM sind schon dabei, die auf bis zu einem GByte ausgebaut werden können. Das Gerät wird mit 40- bzw. 60-GB-Festplatte und einem 14,1- bzw. 15-TFT-Farbdisplay ausgeliefert. Dazu kommen 14,1- bzw. 15-Zoll-TFT-Displays. Ein WLAN-802.11b-Modul ist bereits integriert, ein Upgrade auf WiFi802.11a/b sei möglich. Die Bluetooth-Antenne ist ebenfalls eingebaut - ein Bluetooth-Modul muss allerdings bei Bedarf nachgerüstet werden. Dazu kommen noch ein eingebautes V.90-Modem und 10/100-Ethernet, zwei USB-2.0-Schnittstellen sowie eine IEEE1394-Schnittstelle.

Inhalt:
  1. Toshiba mit vier Intel-Centrino-Notebooks
  2. Toshiba mit vier Intel-Centrino-Notebooks

Der Satellite Pro M10 soll ab Anfang April zu einem Preis von 2.349,- Euro bzw. 3.399,- Euro verfügbar sein.

Tecra S1
Tecra S1
Das Tecra S1 ist in zwei unterschiedlichen Konfigurationen mit Intel Pentium M 1,3 bzw. 1,6 GHz mit ATI-Radeon-9000-Grafikchip erhältlich. Dazu kommmen 256 bis zu 1.024 MByte PC2100 DDR-SDRAM, eine 30- bzw. 40-GByte-Festplatte sowie ein 14,1- bzw. 15-Zoll-TFT-Display und ein integriertes WLAN-802.11b-Modul. Auch dieses Gerät sei schon für WLAN 802.11a/b vorbereitet. Je nach Konfiguration ist auch Bluetooth schon in Form einer integrierten Antenne vorbereitet. Das Gerät hat ein V.90-Modem (V.92-ready), Infrarotanschluss und drei USB-2.0-Schnittstellen. Das Gerät wiegt nach Herstellerangaben 2,9 Kilogramm.

Der Preis liegt bei 2.349,- Euro (1,3 GHz) und 2.999,- Euro (1,6 GHz).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Toshiba mit vier Intel-Centrino-Notebooks 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rayman Legends, Ghost Recon: Breakpoint -Trial, Might & Magic: Chess Royale, Rabbids Coding...
  2. 99€ (Bestpreis mit Saturn!)
  3. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Killing Floor für 3,99€, Alien Spidy für 2...

Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    •  /