• IT-Karriere:
  • Services:

T-Online Software 5.0 ist da

Fotoservice, SMS-Funktionen, Kommunikation und Onlinebanking

Die neue Generation 5.0 der T-Online Software wurde zur CeBIT vorgestellt. Die Software bietet zahlreiche neue Funktionen und die Möglichkeit, sich zukünftig direkt über die T-Online-CD anmelden und sofort lossurfen zu können. Bis die persönlichen Zugangsdaten eintreffen, steht den Usern der T-Online-Starttarif für 2,49 Cent pro Minute zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das StartCenter führt direkt zu den einzelnen Programmen, Diensten und Portalen. Darüber hinaus wurde das StartCenter mit Kommunikationsfunktionen ausgestattet: Der Nutzer erhält einen Überblick über eingehende E-Mails und kann von dort aus SMS über E-Mail und TOM versenden (0,19 Euro pro SMS in alle Netze). Integriert wurde auch ein Nachrichtenticker, der nach Themengebieten personalisiert werden kann. Auf Wunsch lassen sich über das Start Center 5.0 zusätzliche Anwendungen wie zum Beispiel der T-Online MediaMaker oder eine 30-Tage-Testversion einer Anti-Viren-Lösung installieren.

Inhalt:
  1. T-Online Software 5.0 ist da
  2. T-Online Software 5.0 ist da

Mit T-Online Banking können Konten verschiedener Banken mit nur einer Anwendung verwaltet werden. Die neue Alarmfunktion erinnert auf Wunsch an einen späteren Zahlungstermin, die Überweisungen werden einfach vorab offline vorbereitet. Mit der Autovervollständigung sollen Geldgeschäfte erleichtert werden, bei denen regelmäßig Geld an dieselben Empfänger überwiesen wird. Umsätze einer EC-Kartenzahlung können nun weiter differenziert und in der Gesamtbetrachtung unterschiedlich zugeordnet werden (zum Beispiel in "Benzin" und "Lebensmittel" beim Einkauf in der Tankstelle). Darüber hinaus können Auswertungen über mehrere Konten hinweg bei verschiedenen Banken vorgenommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
T-Online Software 5.0 ist da 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. 19,99€
  3. (-15%) 42,49€
  4. 19,99€ (PS4), 34,84€ (Xbox One), 49,99€ (Steam-Code)

MARO 31. Jul 2004

@ Christoph B. Zuverlässig kann jemand Dein Problem nur beurteilen, wenn er selbst vor...

Christoph B 30. Jul 2004

Hallo. Habe letztes Jahr totale Problemne mit meinem PC gehabt. Bild wurde immer...

hc 02. Jun 2003

Was ist bei einer Deinstallation unter W98 zu beachten?

Hab die... 15. Mai 2003

Wie üblich, eine total beschissene Telekomsoftware. Ein Narr, der mehr erwartet. Wer sein...

aakar 08. Mai 2003

wie get es dier schik mir t-online 5.0


Folgen Sie uns
       


Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR)

Wir haben den Bereichsvorstand Luftfahrt beim DLR gefragt, was Alternativen zum herkömmlichen Flugzeug so kompliziert macht.

Wo bleiben die E-Flugzeuge? (Interview mit Rolf Henke vom DLR) Video aufrufen
Energieversorgung: Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung
Energieversorgung
"Die trockenen Sommer waren eine größere Herausforderung"

Die Coronakrise ist auch für die deutschen Energieversorger eine völlig neue Situation. Wie kommen sie zurecht? Wir haben nachgefragt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Half-Life Alyx im Test: Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster
Half-Life Alyx im Test
Der erste und vielleicht letzte VR-Blockbuster

Im zweiten Half-Life war sie eine Nebenfigur, nun ist sie die Heldin: Valve schickt Spieler als Alyx ins virtuelle City 17 - toll gemacht, aber wohl ein Verkaufsflop.
Von Peter Steinlechner

  1. Actionspiel Valve rechnet mit Nicht-VR-Mod von Half-Life Alyx
  2. Half-Life Alyx angespielt Sprung für Sprung durch City 17
  3. Valve Durch Half-Life Alyx geht's laufend oder per Teleport

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

    •  /