Abo
  • Services:

4MBO: Digitales Medien Center für DivX und Pay-TV

Multimedia-Alleskönner kommt zur IFA auf den Markt

4MBO stellt auf der CeBIT 2003 die erste eigene digitale Medien-Plattform für das Wohnzimmer vor. Dabei integriert das Digitale Medien Center (MBO DMC) Funktionen wie digitales Fernsehen einschließlich Pay-TV (Premiere), Videorekorder, DVD und DivX-Player, Internet-Terminal, WLAN und eine elektronische Programmzeitschrift (EPG).

Artikel veröffentlicht am ,

Das MBO DMC bietet als Videorekorder Funktionen wie Time-Shift und persönlichen Videorekorder (PVR), um Wunschsendungen aufzuzeichnen und zu archivieren. Insgesamt können bis zu vierzig Stunden Fernsehprogramm in digitaler Qualität aufgenommen werden.

Stellenmarkt
  1. FR L'Osteria GmbH, München
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Münster

Mit Video-on-Demand ist das MBO DMC zudem darauf vorbereitet, Videos auf Festplatte zu speichern. Aber auch Fotos und Musik im MP3-Format kann das Gerät verarbeiten. Homebanking, Home-Shopping-Angebote oder On-Demand-Dienste können mit einem eingebauten, kreditkartentauglichen Smart-Card-Reader genutzt werden.

Im Kern des MBO DMC pulsiert die neue Eden-Plattform von VIA, die eigens für digitale Medienlösungen entwickelt worden ist und ohne Lüfter auskommt.

Das MBO DMC unterstützt die Wiedergabe von MPEG2, MPEG4, DivX, Windows Media 9 und MP3. Die Ausstattung wird abgerundet durch zahlreiche Schnittstellen wie zum Beispiel vier USB-2.0-Anschlüsse, je einen Scart-Ein- und Ausgang, FireWire (IEEE 1394), Ethernet 10/100 und Modem V.92 Über einen optischen und einen koaxialen S/PDIF-Ausgang ist auch eine digitale Klangwiedergabe in Dolby-Digital-Qualität möglich. Darüber hinaus ist das MBO DMC mit einer Schnittstelle für Pay-TV (Common Interface, CI) ausgestattet. Damit ist das Gerät für den Empfang von Bezahl-Fernsehen wie zum Beispiel "Premiere" gerüstet.

Mit dem MBO DMC kann man aber auch im Internet surfen und E-Mails verschicken. Mit einem integrierten drahtlosen Netzwerkanschluss (W-LAN) ist dies ohne Kabelgewirr möglich. Dabei sollen Übertragungsraten von 54 Megabit je Sekunde möglich sein. Angaben, ob dies mit IEEE 802.11a oder 802.11g funktioniert, machte 4MBO nicht.

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner VIA stellt 4MBO sein neues Digitales Medien Center auf der CeBIT in Hannover vor. Auf dem Markt eingeführt werden soll das MBO DMC allerdings erst Ende August 2003 zur Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-81%) 5,55€
  2. 299,00€ inkl. Versand
  3. 433,00€ (Bestpreis!)
  4. 481,00€ (Bestpreis!)

Grimm 13. Mär 2003

Ich glaube nicht das sich DivX orientierte lösungen noch durchsetzen können. Gerade auch...

daskleinel 13. Mär 2003

Sag ich doch.... So eine Lösung steht bei mir schon seit über einem Jahr im Wohnzimmer...

-=MaRcOz=- 12. Mär 2003

Ich sach nur Freevo & VDL... Für knapp 500.- Euro kann man sich eine solches...

Angel 12. Mär 2003

das ist doch ein gewöhnlicher HTPC. scheint etwas ausgereifter als der MULTITAINER damals...

Plex 12. Mär 2003

Noch besser, Du stellst Dir einen Rechner mit dem neuen M-AMD-CPU in den Schrank neben...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /