Abo
  • IT-Karriere:

4MBO: Digitales Medien Center für DivX und Pay-TV

Multimedia-Alleskönner kommt zur IFA auf den Markt

4MBO stellt auf der CeBIT 2003 die erste eigene digitale Medien-Plattform für das Wohnzimmer vor. Dabei integriert das Digitale Medien Center (MBO DMC) Funktionen wie digitales Fernsehen einschließlich Pay-TV (Premiere), Videorekorder, DVD und DivX-Player, Internet-Terminal, WLAN und eine elektronische Programmzeitschrift (EPG).

Artikel veröffentlicht am ,

Das MBO DMC bietet als Videorekorder Funktionen wie Time-Shift und persönlichen Videorekorder (PVR), um Wunschsendungen aufzuzeichnen und zu archivieren. Insgesamt können bis zu vierzig Stunden Fernsehprogramm in digitaler Qualität aufgenommen werden.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. RSG Group GmbH, Berlin

Mit Video-on-Demand ist das MBO DMC zudem darauf vorbereitet, Videos auf Festplatte zu speichern. Aber auch Fotos und Musik im MP3-Format kann das Gerät verarbeiten. Homebanking, Home-Shopping-Angebote oder On-Demand-Dienste können mit einem eingebauten, kreditkartentauglichen Smart-Card-Reader genutzt werden.

Im Kern des MBO DMC pulsiert die neue Eden-Plattform von VIA, die eigens für digitale Medienlösungen entwickelt worden ist und ohne Lüfter auskommt.

Das MBO DMC unterstützt die Wiedergabe von MPEG2, MPEG4, DivX, Windows Media 9 und MP3. Die Ausstattung wird abgerundet durch zahlreiche Schnittstellen wie zum Beispiel vier USB-2.0-Anschlüsse, je einen Scart-Ein- und Ausgang, FireWire (IEEE 1394), Ethernet 10/100 und Modem V.92 Über einen optischen und einen koaxialen S/PDIF-Ausgang ist auch eine digitale Klangwiedergabe in Dolby-Digital-Qualität möglich. Darüber hinaus ist das MBO DMC mit einer Schnittstelle für Pay-TV (Common Interface, CI) ausgestattet. Damit ist das Gerät für den Empfang von Bezahl-Fernsehen wie zum Beispiel "Premiere" gerüstet.

Mit dem MBO DMC kann man aber auch im Internet surfen und E-Mails verschicken. Mit einem integrierten drahtlosen Netzwerkanschluss (W-LAN) ist dies ohne Kabelgewirr möglich. Dabei sollen Übertragungsraten von 54 Megabit je Sekunde möglich sein. Angaben, ob dies mit IEEE 802.11a oder 802.11g funktioniert, machte 4MBO nicht.

Gemeinsam mit dem Kooperationspartner VIA stellt 4MBO sein neues Digitales Medien Center auf der CeBIT in Hannover vor. Auf dem Markt eingeführt werden soll das MBO DMC allerdings erst Ende August 2003 zur Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  3. GRATIS

Grimm 13. Mär 2003

Ich glaube nicht das sich DivX orientierte lösungen noch durchsetzen können. Gerade auch...

daskleinel 13. Mär 2003

Sag ich doch.... So eine Lösung steht bei mir schon seit über einem Jahr im Wohnzimmer...

-=MaRcOz=- 12. Mär 2003

Ich sach nur Freevo & VDL... Für knapp 500.- Euro kann man sich eine solches...

Angel 12. Mär 2003

das ist doch ein gewöhnlicher HTPC. scheint etwas ausgereifter als der MULTITAINER damals...

Plex 12. Mär 2003

Noch besser, Du stellst Dir einen Rechner mit dem neuen M-AMD-CPU in den Schrank neben...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /