• IT-Karriere:
  • Services:

IBM präsentiert drei neue Notebooks

Neue ThinkPads halten rund zehn Stunden durch

Zur CeBIT 2003 stellt IBM drei neue ThinkPad-Notebooks vor. Die T40-, X31- und R40-Modelle zeichnen sich durch besonders lange Akkulaufzeiten aus und sind teilweise mit dem Intel-Centrino-Chipsatz ausgestattet. Zusätzlich verfügen alle Notebooks über ein breites Spektrum der neuen IBM-ThinkVantage-Technologien, die ein sicheres und vereinfachtes PC-Management ermöglichen sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem Gewicht von 2,2 Kilogramm ist der neue ThinkPad T40 300 Gramm leichter als sein Vorgängermodell und um ein Drittel flacher. Durch den Einsatz der neuen ThinkPad-T40-High-Capacity-Batterie in Kombination mit einer Standardbatterie kommt das Gerät auf eine Akkulaufzeit von 9,5 Stunden. Standardmäßig verfügt der T40 über ein CD-RW/DVD-Laufwerk und die Kursorsteuerung "UltraNav", einer Kombination aus IBM TrackPoint und Touchpad.

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. BUCS IT GmbH, Wuppertal

Der ultraportable ThinkPad X31 hat eine Akku-Laufzeit von sechs Stunden bei einem Ausgangsgewicht von 1,66 Kilogramm. Ausgerüstet mit einer zweiten optionalen Batterie soll sich die Laufzeit auf über zehn Stunden erhöhen.

ThinkPad X31
ThinkPad X31
Das Allround-Notebook, der ThinkPad R40, ist mit zwei USB-2.0-Schnittstellen ausgestattet. Über den neuen Ultrabay-Laufwerksschacht des Gerätes lassen sich optische Laufwerke bei laufendem Betrieb auswechseln. Zudem kann der Nutzer zwischen einem hochauflösenden XGA- oder SXGA-38,1-Zentimeter-(15-Zoll-) und einem 35,8-Zentimeter-(14-Zoll-)Display wählen. Bei einem Gewicht von 2,8 Kilogramm kommt der R40 bei zwei Batterien auf eine Akkulaufzeit von acht Stunden.

Ausgewählte Modelle der ThinkPad-T40-, X31- und R40-Notebooks sind mit dem neuen Centrino-Chipsatz von Intel ausgestattet. Zudem sind einige Geräte für die kabellose Kommunikation über den integrierten 802.11a/b-WLAN-Dualband-Standard ausgerüstet.

Alle drei neuen ThinkPad-Notebooks verfügen über ein breites Spektrum der neuen IBM-ThinkVantage-Technologien, die das PC-Management vereinfachen. Die Anwendungen übernehmen Funktionen im System, ohne dass der Nutzer eingreifen muss und reduzieren damit den Verwaltungsaufwand und die Betriebskosten von PC-Systemen. Die IBM Rapid Restore Software erstellt beispielsweise automatisch Sicherungskopien. Im Fall eines Systemabsturzes kann der Nutzer alle Einstellungen per Tastendruck wiederherstellen. Ebenfalls zur ThinkVantage-Technologie gehört IBM Access Connections, das den Wechsel zwischen Netzwerken ohne Eingreifen des Nutzers ausführt.

Der IBM ThinkPad T40 ist zu einem Preis ab 3.074,- Euro erhältlich. Der Verkaufspreis des ThinkPad R40 beginnt bei 2.215,60 Euro und das ThinkPad X31 ist ab 3.016,- Euro zu haben. Alle Geräte sollen ab Mitte März verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 25,99€
  3. 5€
  4. 9,49€

ydoco 12. Mär 2003

Hi, Was hat die Meldung mit dem "xandros" Screenshot zu tun? ganz abgesehen davon dass...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  2. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest
  3. Coronakrise Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

    •  /