Abo
  • Services:

Dazzle: MPEG-2-Konverterbox mit DV-Eingang

Dazzle stellt Hollywood USB 2.0 vor

Dazzle hat mit der Hollywood USB 2.0 eine externe MPEG-2-Lösung vorgestellt, die speziell für DV-Camcorder konzipiert ist. Mit dem Gerät soll man Videofilme in Echtzeit in MPEG-2 encoden können, um sie beispielsweise auf DVDs zu verewigen. Die DV- und analogen Eingänge ermöglichen es, Videos direkt von einem DV- oder analogen Camcorder, einem Videorekorder oder einem TV-Gerät aufzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Hollywood USB 2.0 besitzt einen MPEG-2-Encoder-Chip, der Videos automatisch und in Echtzeit konvertiert, bevor sie auf der Festplatte des angeschlossenen Rechners gespeichert werden. Die Datenübertragung über USB 2.0 soll nach Herstellerangaben für eine sichtbar bessere Videoqualität als bei USB-1.1-Lösungen sorgen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Franken/Bayern
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

"Bis jetzt mussten Besitzer digitaler Camcorder, die MPEG-Lösungen benutzen, Videos mit Hilfe der analogen Verbindung ihres Camcorders auf dem Computer speichern", so Bernd Kosubek, Geschäftsführer der Dazzle Europe GmbH. "Jetzt, mit der Einführung der Hollywood USB 2.0, können Anwender die Qualität ihrer Videos erhöhen, indem sie einfach den DV-Port ihres Camcorders mit dem DV-Port von Hollywood USB 2.0 verbinden."

Die Hollywood DV-Bridge USB 2.0 wird mit einem Softwarepaket ausgeliefert: Dazzle MovieStar 5 für den Videoschnitt, Dazzle DVD Complete für die DVD-Menüerstellung und das DVD Authoring sowie Dazzle OnDVD für die Erstellung digitaler Fotoalben für DVD-Player.

Hollywood USB 2.0 unterstützt die Microsoft-Betriebssysteme Windows 98 SE, Windows ME, Windows XP und Windows 2000 sowie USB-2.0- oder USB-1.1-Schnittstelle.

Hollywood USB 2.0 soll ab sofort für 349,90 Euro verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€
  2. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  3. 35€
  4. 99€

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /