Abo
  • Services:

FinePix A310: 3,1-Megapixel-Kamera mit Super CCD HR

Erstmals Super-CCD-Sensor in der A-Klasse

Fujifilm stellt mit der Fujifilm FinePix A310 eine 3,1-Megapixel-Kamera mit dem neuen Super-CCD-Sensor HR Level 4 vor. Der Chip soll eine höhere Lichtempfindlichkeit und rauschärmere Aufnahmen ermöglichen. Mit der Auflösung 2.816 x 2.120 wird eine Bilddatei von bis zu 6,0 Millionen Bildpunkten erzeugt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Fujinon-Objektiv besitzt ein 3fach optisches Zoom mit 38-114 mm (nach Kleinbildmaßstäben) bei F2,8-F4,8/F7-F11,6. Dazu kommt noch ein digitales 4,4fach-Zoom sowie ein Selbstauslöser. Makroaufnahmen sind ab einem Motivabstand von 10 cm möglich. Die Kamera kann zudem kurze AVI-Videos auf den xD-Picture-Cards mit 320 x 240 Pixeln oder 160 x 120 Pixeln aufzeichnen. Ein 16-MByte-Modell liegt bei. Die Kamera kann nur JPEG-Dateien abspeichern und ist Exif-2.2-kompatibel.

Fuji FinePix A310
Fuji FinePix A310
Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  2. Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg im Breisgau

Die Verschlussgeschwindigkeit ist zwischen zwei und einer 1/2000 Sekunde einstellbar. Die Belichtungssteuerung erfolgt über eine Programmautomatik. Dazu stehen vier Motivprogramme zur Auswahl. Die TTL-Lichtmessung erfolgt in 64 Zonen. Ein kleiner Automatikblitz ist ebenfalls integriert, seine Reichweite liegt bei maximal 5 m. Optional gibt es mit dem FPF 34 ein externes Blitzgerät. Rückwärtig ist ein 1,5-Zoll-LCD-Farbmonitor mit 60.000 Pixeln angebracht, der der Motivkontrolle und Kamerasteuerung dient. Natürlich kann man auch den optischen Sucher benutzen.

Die aufgenommenen Bilder werden per USB oder mit der optional erhältlichen Docking-Station auf den PC übertragen. Die Dockinstation erlaubt auch den Anschluss eines Fernsehers und das Aufladen der beiden AA-Akkus. Die Kamera wiegt inklusive Batterien und xD-Speicherkarte 155 Gramm.

Mittels eines Bedienelementes, das Fujifilm F-Button nennt, lassen sich die wichtigsten Kamerafunktionen einstellen, unter anderem kann man so den Weißabgleich (automatsch oder manuell mit sechs Voreinstellungen) oder die Bildgröße per Knopfdruck ändern. Auch die Farbwiedergabe lässt sich so einstellen, je nachdem, ob man die Farbanmutung eines Diafilms mit gesättigter und kontrastreicherer Wiedergabe oder die eines Farbnegativfilms mit ausgeglichenen Farben bevorzugt. Darüber hinaus gibt es eine Schwarz-Weiß-Funktion.

Die FinePix A310 wird voraussichtlich ab Juni 2003 verfügbar sein, der Preis wird zur Markteinführung bekannt gegeben.

Nachtrag vom 5. Juni 2003:
Die FinePix A310 ist laut Fujifilm ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 349,- Euro erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Andre 06. Jul 2003

...Kann mir jemand sagen wie die Vidfunkion ist ? Frames? Länge etc. ? Wäre auch über ein...

HP 26. Jun 2003

Hab' die Kamera seit gestern. Übersichtlich, schnell, einfach zu handhaben, gute...

Ooh 04. Apr 2003

Dann könnte man das ja mit jedem Bild mittels Software machen. Ist das nicht der selbe...

isnogud 13. Mär 2003

Oder als Kurzform: Das Bild wird durch eine spezielle Technik interpoliert, bisher war so...

AD (golem.de) 12. Mär 2003

Schauen sie zu den Grundlagen mal bei und beim Hersteller finden sich diese beiden recht...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /