Abo
  • Services:

AMD kontert Intels Centrino

Zwölf neue Mobil-Prozessoren von AMD

Während Intel bereits seit längerem für heute den Start seiner neuen Mobil-Plattform angekündigt hat, überraschte AMD kurz zuvor mit der Vorstellung zwölf neuer, besonders stromsparender Mobil-Prozessoren. Mit dem Athlon-XP-M-Prozessor will AMD in Konkurrenz zu Intels Centrino eine Plattform für leichte WLAN-fähige Notebooks anbieten. VIA und SiS warten mit passenden Chipsätzen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD setzt dabei auf eine offene Architektur, die es Systemherstellern erlauben soll, die Notebooks mit WLAN nach den IEEE-Standards 802.11a, 802.11b und 802.11g auszustatten. Die Centrino-Plattform hingegen soll WLAN nach 802.11b beinhalten.

Inhalt:
  1. AMD kontert Intels Centrino
  2. AMD kontert Intels Centrino

AMD wartet dabei gleich mit neuen Low-Voltage-Prozessoren unter dem Namen Athlon XP-M in fünf Varianten auf: 1800+, 1700+, 1600+, 1500+ und 1400+. Alle kommen im PGA-Gehäuse und sollen AMD den Eintritt in dieses neue Marktsegment mit schlanken Notebooks deutlich unter 2 kg ebnen. Intels Pendant heißt Pentium-M.

Für etwas größere Notebooks präsentiert AMD weitere neue Mobile-Prozessoren, die auf dem Barton-Kern basieren und so mit 640 KB Cache auf dem Chip ausgestattet sind. Sie kommen als Athlon XP-M 2000+ bis 2600+ auf den Markt. Dabei will AMD die Chips Athlon XP-M 2400+ und 2200+ auch als Desktop-Replacement anbieten.

Fujitsu Siemens will mit dem AMILO A ab heute ein entsprechendes Notebook in Europa auf den Markt bringen, Fujitsu kündigte mit dem LifeBook S2000 auf Basis der Low-Voltage-Version des Athlon XP-M ein Notebook für den US-Markt an, das ab sofort zu haben sein soll. Notebooks von Averatec, Twinhead und Tsing Hua sollen in den nächsten Wochen in Asien und teilweise Europa auf den Markt kommen. Ende März will Sharp das Mebius Muramasa PC-MV1-VC1 in Japan auf den Markt bringen.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg

AMD bietet die Chips zu Preisen zwischen 71,- und 147,- US-Dollar (1400+ bis 1800+) bzw. 87,- bis 246,- US-Dollar (2000+ bis 2600+) in Tausender-Stückzahlen an.

AMD kontert Intels Centrino 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 1,99€
  2. 3,99€
  3. (-69%) 9,99€
  4. (-81%) 5,69€

Angel 12. Mär 2003

allerdings O_O

Dynamite 12. Mär 2003

Sprachen können schön ganz schön verwirren wie? @ Plex: Jubel nicht zu früh, da...

Angel 12. Mär 2003

und ich dachte immer, "desktop-replacements" wären einfache desktop-prozessoren in...

andirex 12. Mär 2003

Jetzt ist nur die Frage ob AMD nur _will_ oder auch umsetzt. Die angekündigte SOI...

Plex 12. Mär 2003

@Golem Also doch! Danke schön! @all Das sind super Nachrichten! Endlich ist man für den...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /