Abo
  • Services:

AMD kontert Intels Centrino

Zwölf neue Mobil-Prozessoren von AMD

Während Intel bereits seit längerem für heute den Start seiner neuen Mobil-Plattform angekündigt hat, überraschte AMD kurz zuvor mit der Vorstellung zwölf neuer, besonders stromsparender Mobil-Prozessoren. Mit dem Athlon-XP-M-Prozessor will AMD in Konkurrenz zu Intels Centrino eine Plattform für leichte WLAN-fähige Notebooks anbieten. VIA und SiS warten mit passenden Chipsätzen auf.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD setzt dabei auf eine offene Architektur, die es Systemherstellern erlauben soll, die Notebooks mit WLAN nach den IEEE-Standards 802.11a, 802.11b und 802.11g auszustatten. Die Centrino-Plattform hingegen soll WLAN nach 802.11b beinhalten.

Inhalt:
  1. AMD kontert Intels Centrino
  2. AMD kontert Intels Centrino

AMD wartet dabei gleich mit neuen Low-Voltage-Prozessoren unter dem Namen Athlon XP-M in fünf Varianten auf: 1800+, 1700+, 1600+, 1500+ und 1400+. Alle kommen im PGA-Gehäuse und sollen AMD den Eintritt in dieses neue Marktsegment mit schlanken Notebooks deutlich unter 2 kg ebnen. Intels Pendant heißt Pentium-M.

Für etwas größere Notebooks präsentiert AMD weitere neue Mobile-Prozessoren, die auf dem Barton-Kern basieren und so mit 640 KB Cache auf dem Chip ausgestattet sind. Sie kommen als Athlon XP-M 2000+ bis 2600+ auf den Markt. Dabei will AMD die Chips Athlon XP-M 2400+ und 2200+ auch als Desktop-Replacement anbieten.

Fujitsu Siemens will mit dem AMILO A ab heute ein entsprechendes Notebook in Europa auf den Markt bringen, Fujitsu kündigte mit dem LifeBook S2000 auf Basis der Low-Voltage-Version des Athlon XP-M ein Notebook für den US-Markt an, das ab sofort zu haben sein soll. Notebooks von Averatec, Twinhead und Tsing Hua sollen in den nächsten Wochen in Asien und teilweise Europa auf den Markt kommen. Ende März will Sharp das Mebius Muramasa PC-MV1-VC1 in Japan auf den Markt bringen.

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg
  2. Zentiva Pharma GmbH, Berlin

AMD bietet die Chips zu Preisen zwischen 71,- und 147,- US-Dollar (1400+ bis 1800+) bzw. 87,- bis 246,- US-Dollar (2000+ bis 2600+) in Tausender-Stückzahlen an.

AMD kontert Intels Centrino 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...
  2. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  3. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)

Angel 12. Mär 2003

allerdings O_O

Dynamite 12. Mär 2003

Sprachen können schön ganz schön verwirren wie? @ Plex: Jubel nicht zu früh, da...

Angel 12. Mär 2003

und ich dachte immer, "desktop-replacements" wären einfache desktop-prozessoren in...

andirex 12. Mär 2003

Jetzt ist nur die Frage ob AMD nur _will_ oder auch umsetzt. Die angekündigte SOI...

Plex 12. Mär 2003

@Golem Also doch! Danke schön! @all Das sind super Nachrichten! Endlich ist man für den...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

    •  /